Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Im Süden was Neues

Handball, Verbandsliga Im Süden was Neues

Blau-Weiß Dahlewitz sollte in der ungeliebten Nordstaffel der Handball-Verbandsliga antreten – nun aber gibt es auch wegen eines MAZ-Berichtes eine unerwartete Wendung. Weil ein Verein aus der Südstaffel vom Wunsch der Dahlewitzer gelesen hatte, dort zu starten, nahm man mit den Blau-Weißen Kontakt auf, um die Plätze zu tauschen.

Dahlewitz 52.3231124 13.4380448
Google Map of 52.3231124,13.4380448
Dahlewitz Mehr Infos
Nächster Artikel
Hobbyradsportler sind von großer Sause begeistert

Das Herrenteam des SV Blau-Weiß Dahlewitz kann nun doch in der Südstaffel der Verbandsliga starten.

Quelle: privat

Dahlewitz. Als der ungewöhnliche Revierwechsel, eine Art Rückzug vom Umzug, endgültig vollzogen war, war die Freude groß beim SV Blau-Weiß in Dahlewitz. „Man hat beim Verband betont, dass es eine Ausnahme ist“, sagt Daniel Werner, Spieler und Mitglied der Handball-Abteilungsleitung „aber für uns ist das natürlich sehr schön, dass wir doch nicht in der Nordstaffel antreten müssen.“

Eine unerwartete Wendung in Sachen Staffeleinteilung, noch vor Kurzem hatte die MAZ darüber berichtet, dass Blau-Weiß in der kommenden Saison im ungeliebten Norden antreten muss – nun aber startet die Vertretung aus Dahlewitz doch in der Süd-Gruppe der Verbandsliga, da der SVBW mit dem MBSV Belzig die Plätze getauscht hat. Es ist das Ende einer ungewöhnlichen Geschichte, denn Vertreter des Märkischen Ball-Sportvereines aus Bad Belzig hatten sich an den SV Blau-Weiß gewendet, um über einen Seitenwechsel zu verhandeln. Auslöser war der Bericht in der Märkischen Allgemeinen Zeitung, der in sozialen Netzwerken veröffentlicht worden war und in dem man sich beim SV Blau-Weiß wenig begeistert über die Einteilung geäußert hatte: „In Belzig hatte man davon gehört“, sagt Werner, „dass wir gerne im Süden gespielt hätten. Da man beim MBSV lieber in den Norden wollte, nahm man zu uns Kontakt auf. Als wir uns einig darüber waren, dass wir gerne die Plätze tauschen wollten, habe ich eine Eingabe an den Landesverband geschrieben.“ MBSV-Coach Denis Wandersee bestätigt: „Ich habe zufällig auf Facebook erfahren, dass Dahlewitz wechseln möchte. Da habe ich sofort Kontakt zum Blau-Weiß-Trainer aufgenommen. Daraufhin sind wir beide zum HVB und die Sache war schnell geklärt.“

In der Tat: Die technische Kommission des Handball-Landesverbandes (HVB) gab dem Ansinnen statt – zur Freude beider Vereine. In der vergangenen Saison hatte Dahlewitz im Süden gespielt, war aber für die Saison 2017/18 wie bereits vor einigen Jahren in den Norden verschoben worden.

Auch Lokalrivalen wie der SC Trebbin und die HV Luckenwalde 09 können dem Deal viel Positives abgewinnen, es gibt aber auch gemischte Gefühle angesichts des Bäumchen-wechsel-dich-Spiels.

Beispielsweise bei den Verbandsligahandballern des SC Trebbin. Einerseits sind sie froh, dass es mit den Blau-Weißen aus Dahlewitz nun doch zu einem weiteren feurigen Derby in der Südstaffel kommt, andererseits wird es bedauert, dass der MBSV im Norden bleibt. „Wir spielen immer gern gegen die Handballer aus Bad Belzig, zumal sie auch eine tolle Fangemeinde haben“, sagt Silvio Kahle vom SCT.

Schon beim Training haben die Luckenwalder Handballer die Staffelwechsel von Dahlewitz und Bad Belzig ausgewertet. „Beiden geht es ganz klar um die Fahrkilometer“, sagt Oliver Much, Geschäftsführer der Handballvereinigung Luckenwalde (HVL). „Nun haben sie den Staffeltausch beantragt.“

Auch in Luckenwalde freut man sich auf die drei Kreisderbys. „Das passt schon“, sagt Much „für den Landkreis Teltow-Fläming ist das schon gut.“

Wie die Trebbiner trauern auch die Luckenwalder dem Märkischen Ballspielverein etwas nach. „In Bad Belzig wird der Handballsport gelebt“, erklärt Much, „deshalb ist es ein bisschen schade, dass der MBSV in der neuen Saison nicht mehr in unserer Staffel spielt.“

Dafür stehen mehr Kreisderbys im Terminplaner: Bereits am zweiten Spieltag der Spielzeit 2017/18 kommt es im September in Dahlewitz zum Lokalduell gegen die Handball-Vereinigung aus der Kreisstadt, eine Woche später tritt Blau-Weiß dann in Wünsdorf an – die Vorfreude dürfte groß sein.

Von Lars Sittig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.