Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Jüterboger Schützen in guter Form

Schießen Landesmeisterschaft Jüterboger Schützen in guter Form

Zwei Einzel- und einen Mannschaftstitel gewannen die Jüterboger Schützen bei den Landesmeisterschaften in den klassischen Druckluftwettbewerben mit Luftgewehr und Luftpistole in Frankfurt/Oder. Weil noch weitere Podestplatzierungen dazukommen, kann sich ihre Bilanz sehen lassen.

Jüterbog 51.9964734 13.0756312
Google Map of 51.9964734,13.0756312
Jüterbog Mehr Infos
Nächster Artikel
Saisonabschluss der Luckenwalderinnen

Die Jüterbogerin Sabine Radtke im Anschlag mit ihrer Feinwerkbau Luftpistole P44

Quelle: Foto: Privat

Jüterbog. Nach dem Vizeplatz im Vorjahr erkämpfte Sabine Radtke mit der Luftpistole in der Damenaltersklasse den Titel. Wie 2015 mit 352 Ringen. Obwohl sie damit knapp das Limit für die Deutschen Meisterschaften verfehlte, freute sie sich über ihren Erfolg. Die Jüterbogerin setzte sich gegen die Titelverteidigerin Bianca Geißmar (347/Götzer Bergschützen) und Irina Juckenburg (329/SV Briesen) durch. In der Damenklasse wurde Barbara Schilling (286) Zwölfte.

Jüterbogs Sportleiter Frank Dombrowski steigerte sich in der Schützenklasse zum letzten Jahr um zwei auf 354 Ringe (22. Platz) Überlegen gewann Florian Schmidt (Frankfurt) mit 383 Ringen. Der Kreisstädter Detlef Bode erreichte in der Altersklasse mit 326 Ringen den 19. Platz. Im Junioren B-Wettbewerb kam der Luckenwalder Kevin Boche (347) auf Platz neun.

Die Luftgewehrschützen aus der Flämingstadt waren in Topform. Vor allem die Damen boten eine bravouröse Vorstellung. Bundesligaschützin Gabi Bulla wurde Meisterin mit sehr guten 387 Ringen. Mit dieser Leistung dürfte sie sich für die DM qualifiziert haben. Vier Ringe Rückstand hatte Titelverteidigerin Maria Preihs (Frankfurt). Die für Jüterbog startende Chris Belinda Leimbach gewann Bronze (381). Mandy Kanzler (372) sicherte sich mit Rang fünf eine Platzierung im Vorderfeld. Mit beeindruckendem Vorsprung von 49 Ringen siegten die Jüterbogerinnen (1140) im Mannschaftskampf vor den Frankfurter Sportschützen (1091) und dem PSV Guben (1011).

Nach souveränem Start ließ Birgit Ziegert in der Damen Altersklasse einige Ringen liegen. Dennoch erreichte sie bei ihrer ersten LM-Teilnahme Platz fünf (347). Simone Schmidt von der SG Lübben gewann mit 371 Ringen und deutlichem Vorsprung vor ihren Mannschaftskolleginnen Katrin Berndt und Sylvia Arlt.

Bei den Schützen schoss Frank Kanzler wie im letzten Jahr Bronze. Mit guten 384 Ringen zeigte er die beste Jüterboger Leistung. Sebastian Kienast knüpfte dagegen nicht an sein Leistungsniveau aus der 2. Bundesliga an. Er hatte kurz vor den Meisterschaften seinen Anschlag verändert und kam nicht zurecht. Mit enttäuschenden 375 Ringen reichte es nur zum 10. Platz. Der 25-jährige Jonas Stein erzielte 368 Ringe. Im 29 Mann starken Teilnehmerfeld wurde es wie in 2015 der 15. Platz. Mit großem Vorsprung setzte sich Frank Schwarz vom gastgebenden Verein durch. Bei seinen 394 Ringen lag er neun Ringe vor dem Bötzower Rick Herrmann. Um zehn Ringe verpassten die Jüterboger die Titelverteidigung. Bötzow wurde Mannschaftsmeister. Die Forster Schützen errangen Bronze.

Im Seniorenfeld kam Heinz Krüger mit 313 Ringen auf Platz sechs. Der Petkuser Jörg Flemming (328) belegte den 4. Platz. Uwe Lau aus Neuenhagen wurde mit 353 Ringen Landesmeister vor dem ringgleichen Wolfgang Brüggemann aus der Landeshauptstadt. Für Luckenwalde startend, kam Elias Graf in der Jugendklasse mit 294 Ringen auf den 12. Platz.

Der Jüterboger Nachwuchs dominierte den gleichzeitig ausgetragenen Schülerpokal. In der männlichen Klasse gab es einen Dreifacherfolg. Julian Anders setzte sich mit starken 190 Ringen gegen Benedikt Crncic (182) und Alexander Raasch-Kaiser (160) durch. In der weiblichen Schülerklasse kamen gleich die ersten Vier aus Jüterbog. Trainer Frank Kanzler hatte seine Nachwuchsschützinnen sehr gut eingestellt. Maria Kanzler (187) gewann die Pokalwertung vor der Kreisjugendkönigin Svenja Graßmann (177), Joline Ziegert (170) und Neuzugang Thea Geske (159). In der Teamwertung siegte die zweite Mannschaft der Jüterboger (534) knapp vor der ersten Vertretung (532).

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.