Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Leistungsstark vor den Sommerferien

Junge Leichtathleten aus Luckenwalde, Jüterbog und Trebbin bei Landesmeisterschaften in Cottbus Leistungsstark vor den Sommerferien

Mit guten Leistungen und erfüllten Normen glänzen junge Leichtathleten aus den Clubs der Region bei den Nachwuchslandesmeisterschaften.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Neue Strukturen werfen Schatten voraus

Mathilda Mai (rechts, LLG Luckenwalde) im Sprintduell mit der Cottbuserin Blanka Dörfel. Mit einer sehr guten Zeit von 11,78 Sekunden wurde der 14-jährige Dominik Wache (LC Jüterbog, rechtes Foto) Landesmeister über 100 Meter.

Quelle: Foto: Privat

Luckenwalde. Das Eis von ihren Trainern als Belohnung für die gezeigten guten Leistungen hatten sich die Mädchen der LLG Luckenwalde mehr als verdient. Bei den Einzel-Landesmeisterschaften der Leichtathleten (U14/16), die als letzter Wettkampfhöhepunkt vor den Sommerferien in Cottbus ausgetragen wurden, erfüllten die Talente aus der Kreisstadt gleich verschiedene Kader-Normen.

Mit gutem Beispiel voran ging Baltic-Games-Teilnehmerin Mathilda Mai. Offensichtlich motiviert durch ihren sehr guten 4. Platz über 3000 Meter bei den Spielen in Brandenburg an der Havel setzte sich die Luckenwalderin in Cottbus im Lauf über 2000 Meter sofort an die Spitze. Sie führte das Feld viereinhalb Runden lang mit dynamischen Schritten an. Doch als sie der förmlich hinter ihr klebenden Cottbuserin Blanka Dörfel 100 Meter vor dem Ziel davonziehen wollte, konterte ihre Kontrahenten erfolgreich. Kurz vor dem Ziel wurde das LLG-Talent noch abgefangen. Trotz ihres zweiten Platzes kann Mathilda May sehr stolz sein. Sie verbesserte sich auf 7:04 Minuten und blieb damit unter der D-Kadernorm von 7:05 Minuten. Über die 800-Meter-Distanz wollte Mathilda Mai unter 2:30 Minuten laufen. Auch dieses Ziel erreichte die LLG-Sportlerin. Nach einem Start-Ziel-Sieg in ihrem Lauf blieb für sie die Uhr nach 2:28 Minuten stehen. Dies bedeutete für Mai den vierten Gesamtplatz. Ihr jüngere Vereinskameradin Rebekka Haschker, die außerdem erstmals im Kugelstoßen (8,11 Meter/7. Platz) antrat, erfüllte in 2:31 Minuten zudem die T-Kader-Norm für 13-jährige Mädchen.

Für die dritte LLG-Sportlerin, Sarah Stein, reichten 31 Meter in Cottbus zunächst zum 6. Platz im Speerwerfen. Der Knoten platzte jedoch beim Kugelstoßen. Sie wurde mit 11,56 Meter Vizelandesmeisterin und erfüllte gleichzeitig die D-Kader-Norm.

Freude auch beim Leichtathletik Club (LC) Jüterbog. Dominik Wache, der schon bei den Mehrkampfmeisterschaften auftrumpfte, zeigte wieder starke Leistungen. Am ersten Tag der Titelkämpfe in Cottbus erreichte er über 80-Meter-Hürden in 12,66 s eine neue Bestzeit/6. Platz. Auch im Testlauf über die 300-Meter-Mittelstrecke lief der Jüterboger als jüngster Teilnehmer mit 39:91 s eine super Zeit. Am Sonntag staunte dann sogar die Fachwelt. In 11,78 s sprintete Wache über die 100 Meter zum Landesmeistertitel. Eine Fabelzeit, damit ist der Jüterboger momentan unter den schnellsten acht 14-Jährigen von Deutschland.

Auch die LC-Mädchen überzeugten in Cottbus mit guten Leistungen. Olga Borisova (AK 12) übersprang 1,40 m. Lea Frese (AK 12) bestätigte im Ballwurf mit 37 Metern (6. Platz) die gute Form. Lara Schmied wurde mit 20,26 m im Diskuswerfen Sechste. Angelina Johanson (AK 13) erreichte im Kugelstoßen mit 8,39 m ebenfalls den sechsten Platz.

Johann Dauss (AK 15) war die letzte Landesmeisterschaftsmedaille für den SC Trebbin vor den Sommerferien vergönnt: Als Mitglied der viermal 100-Meter-Staffel der Startgemeinschaft Teltow-Fläming (RSV Mellensee, Mahlower SV, SC) hatte er Anteil am zweiten Platz in Cottbus. In 46,68 s und damit schneller als der SC-Vereinsrekord absolvierte das Quartett - bestehend aus dem Löwendorfer und drei Sportlern des RSV Mellensee - die Stadionrunde. Im Kugelstoß-Wettbewerb landete Dauss mit 10,14 m auf dem 14. und damit letzten Platz.

Jacqueline Picht (AK 15) nähert sich unterdessen dem Wert der schnellsten Trebbiner Sprinterin: Ihre in Cottbus im Vorlauf erzielte 100-Meter-Bestzeit von 13,37 s bedeuten den neunten Rang in der SC-internen Rangliste.

In ihrer Altersklasse zeigte sich die Startgemeinschafts-Staffel leider nicht ganz so erfolgreich wie bei den Jungen, mit 53,63 s erreichte das Quartett den fünften Platz.

Von Frank Neßler, Siegmund Slatosch und Fabian Stollin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.