Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Lok und HSG überspringen die erste Pokalhürde

Handball Lok und HSG überspringen die erste Pokalhürde

Die Frauen-Handballteams aus Rangsdorf und Ahrensdorf/Schenkenhorst ziehen in die nächste Runde ein. Nun wartet auf beide Teams in Kürze die nächste große Herausforderung.

Rangsdorf 52.2918732 13.4388453
Rangsdorf Mehr Infos
Nächster Artikel
Aus im Landespokal für Luckenwalder Handballerinnen

In der nächsten Runde: die HSG-Frauen.

Quelle: foto: privat

Rangsdorf. Der SV Lok Rangsdorf und die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst haben die zweite Runde des HVB-Pokals der Frauen erreicht. Beide Teams des Altkreises Zossen, die in der Handball-Brandenburgliga starten, setzten sich am Sonnabend bei Turnieren souverän durch. Lok siegte gegen BSV ISKRA Frankfurt/O. mit 22:6 (10:3) und gegen den SV Chemie Guben 1990 mit 32:7 (13:4), die HSG bezwang den Elsterwerdaer SV 94 (22:5) und die HV Calau (20:10). Beide Team mussten auswärts antreten: Rangsdorf spielte in Frankfurt/O., die HSG in Elsterwerda. „Ein erfolgreicher Pokal-Samstag liegt hinter uns“, hieß es auf der Homepage der HSG, nachdem auch das Männerteam die nächste Runde erreicht hat, die am 12. und 13. November ausgetragen wird.

In einer Mitteilung des SVL heißt es: „Noch vor dem ersten Punktspiel dieser Saison wollten wir diese Premiere in der ersten Pokalrunde erfolgreich gestalten. Während wir die Gubener bereits vom Vorjahr kannten, diese sich jedoch in der Zwischenzeit personell verändert hatten, sahen wir uns mit ISKRA Frankfurt einer unbekannten jungen Mannschaft gegenüber.“ Beide Gegner bestreiten ihre Punktspiele in der Verbandsliga Süd. In der ersten Partie begann Lok konzentriert. Nachdem der Brandenburgligist zur Halbzeit bereits mit 10:3 deutlich in Führung lag, setzte er das schnelle Spiel bis zum Schlusspfiff fort und siegte am Ende souverän. „Genauso engagiert gingen wir auch in das zweite Spiel. Wir übernahmen schnell das Zepter“, heißt es beim SVL, „die gute Deckungsleistung war der Garant für den deutlichen Sieg, auch wenn es beim Abschluss noch ab und zu an der nötigen Präzision fehlte und einige Unsicherheiten auftraten. Die nächste Pokal-Runde erwartet uns dann im November. Bis dahin wollen wir noch viele Siege in der Liga erringen.“

Für Lok und die HSG steht nun in Kürze der Ligastart auf dem Programm: Die Frauen des SVL bestreiten ihre Auftaktpartie am 17. September ab 14.30 Uhr beim MTV Altlandsberg II. Am 24. September tritt Lok dann beim HSV Falkensee 04 an (Start: 17 Uhr). Die HSG startet am kommenden Sonnabend mit einem Heimspiel gegen die HV Luckenwalde 09 in die Brandenburgliga, die Partie gegen den Oberliga-Absteiger in der Sporthalle in Ahrensdorf beginnt um 16 Uhr.

Von MAZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.