Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Luckenwalde fordert den Spitzenreiter

Handball: Verbandsliga Süd, Männer Luckenwalde fordert den Spitzenreiter

Die Luckenwalder Verbandsligahandballer haben den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Cottbus gefordert. Zumindest eine Halbzeit lang haben die Gastgeber in der Fläminghalle am Samstagabend gut mitgehalten. Am Ende aber setzte sich der Favorit klar durch.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Trebbiner Sieg nach viel Kampf

Mit sechs Treffern war Peter Ernicke (links) am Samstag der Topwerfer der Luckenwalder im Spiel gegen Spitzenreiter Cottbus.

Quelle: Foto: Frank Nessler

Luckenwalde. „Auf die Leistung der ersten Halbzeit lässt sich aufbauen“, sagte HVL-Trainer Reiner Schulz nach der doch noch deutlichen 19:32-Heimniederlage der Luckenwalder Verbandsligahandballer gegen den in dieser Saison weiter verlustpunktfreien Spitzenreiter LHC Cottbus.

Das Spiel vor 50 Zuschauern am Samstagabend in der Fläminghalle nahm zunächst seinen erwarteten Lauf. Der Favorit aus der Lausitz ging nach eigenem Anwurf schnell mit 3:0 in Führung. Martin Stelter erzielte in der 5. Minute den ersten Treffer der Gastgeber. Ähnlich wie schon in der Partie der Luckenwalder gegen die Spreewald-Sieben dominierten wieder die Abwehrreihen das Geschehen. Cottbus tut sich gegen die gut gestaffelte HVL-Defensive zunehmend schwerer. Nach 20 Spielminuten stand es 5:5. Wenig später brachte Henrik Bautz die Luckenwalder sogar erstmals in Führung (6:5). Erst danach nahmen die Cottbuser wieder Fahrt auf. Sie zogen auf 11:7 davon. Doch den Luckenwaldern gelang eine Steigerung. Sie forderten den Spitzenreiter heraus. Nach zwei Treffern in den letzten 30 Sekunden der ersten Halbzeit waren die Gastgeber beim Stand von 11:12 zur Pause wieder dran.

Den starken Eindruck der ersten Halbzeit konnten die Luckenwalder nach Wiederbeginn nicht mehr bestätigen. Die Cottbuser steigerten sich dagegen. „Nach jeder vergebenen guten Möglichkeit sank die Moral bei uns weiter. Das darf in einem Heimspiel eigentlich nicht passieren“, erklärte HVL-Coach Schulz. Technische Fehler im Spiel seiner Sieben häuften sich. Cottbus zog auf 21:14 davon. Trotz Auszeit gelang den Luckenwaldern auch danach kein Tor. Die Gäste erhöhten auf 23:14 (47.). Eine Viertelstunde lang warfen die Hausherren in dieser Phase des Spiels kein Tor, und dies war letztlich für die deutliche Heimniederlage entscheidend.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.