Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Luckenwalder Handballer verlieren deutlich

27:33-Heimniederlage gegen Friedland Luckenwalder Handballer verlieren deutlich

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Luckenwalder Verbandsliga-Handballer am Sonnabend im Heimspiel gegen den Aufsteiger Rot-Weiß Friedland. Die Gäste nutzten die Unkonzentrietheiten in den HVL-Reihen gnadenlos und gingen mit einem 33:27 (15:10)-Auswärtserfolg vom Parkett. Die junge Luckenwalder musste Lehrgeld zahlen.

Voriger Artikel
Wildauer A-Jugendhandballerinnen mit erstem Sieg
Nächster Artikel
SC Trebbin verliert gegen Cottbusser Handballer

Die Luckenwalder Verbandsliga-Handballer (hier Paul Thiele, Mitte) gerieten am Sonnabend im Heimspiel gegen Aufsteiger Rot-Weiß Friedland gehörig in Schieflage.

Quelle: Heike Gramzow

Luckenwalde. Dabei sah es zu Beginn der Partie nicht schlecht aus. Mit 2:0 nach gelungenen Spielzügen gelang den Gastgebern ein Auftakt nach Maß. Doch anschließend nahm das Spiel einen Verlauf, den HVL-Trainer Carsten Hildebrandt, seine Spieler und die knapp 100 Fans in der Jahnhalle nicht wahrhaben wollten. Die Männer gaben das Spiel aus der Hand. Insgesamt 16 technische Fehler und 44 Torfehlwürfe sorgen dafür, dass Friedland durch einfache Konter schnell den Vorsprung ausbaute und zur Pause 15:10 führte. Auch im zweiten Durchgang änderte sich nichts Wesentliches mehr in den Luckenwalder Reihen. Sie starteten zwar die eine oder andere Aufholjagd, doch den Siegeszug der Gäste konnten sie nicht mehr stoppen. Mit der Schlusssirene stand ein Sechs-Tore-Rückstand beim 27:33 zu Buche.

Allen HVL-Männern stand die Fassungslosigkeit im Gesicht geschrieben. Hohn und Spott des Gegners und der eigenen Fans machte die Situation in der Halle unerträglich. Wie die junge HVL-Mannschaft damit umgeht, wird sich in den nächsten Spielen zeigen. Gründe für die Niederlage waren am kurzfristigen Ausfall von Alexander Kumm (Lebensmittelvergiftung) und dem Fehlen von vieler Teammitgliedern wie Marcel Junge (Weisheitszahnoperation), Peter Ernicke (Aufbautraining nach Operation), Stefan Foß (Aufbautraining), Oliver Much (Darmentzündung) oder Benjamin Kappler nicht festzumachen. Das Potenzial sollte reichen, um die Ausfälle zu kompensieren.

MAZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.