Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Luckenwalder gelingt Saisonabschluss

Rettungssport/DLRG Luckenwalde Luckenwalder gelingt Saisonabschluss

Rettungsschwimmer aus Luckenwalde beenden letzte DLRG-Trophy 2017 im Freigewässer als Elfte der Gesamtwertung. Nun rückt die Deutsche Meisterschaft in den Mittelpunkt ihres Trainings.

Voriger Artikel
First Lady an der Seitenline
Nächster Artikel
Feuerwehrmann wird zum LSC-Leitwolf

Das Luckenwalder Quartett Pascal Walbrach, Canice Kleinert, Maximilian Ulrich und Lars-Erik Wenger erkämpfte in Langlau in der Disziplin Rescue Tube Race die Bronzemedaille.

Quelle: Privat

Luckenwalde. Luckenwalder Rettungsschwimmer präsentierten Ende August noch einmal ihre Fähigkeiten im Freigewässer erfolgreich. Eine kleine Auswahl des hiesigen Stadtverbandes stellte sich bei der dritten und letzten DLRG-Trophy des Jahres in Langlau am Brombachsee in Bayern der Konkurrenz. Wie schon in Haltern am See (Westfalen), dort fand Anfang des Sommers die erste Trophy 2017 statt, zeigten die Luckenwalder Rettungssportler gute Leistungen. In Prerow (Mecklenburg-Vorpommern) waren sie dann zwischenzeitlich nicht mit von der Partie.

Nach der langen Anreise spielte zum Glück das Wetter mit. Die Luckenwalder übernachteten auf einem Zeltplatz. Pascal Walbrach, Canice Kleinert, Maximilian Ulrich, Lars-Erik Wenger und Arne Wulf bei den Herren sowie die Damen Lena und Laura Roeßiger stellten sich in Langlau der Herausforderung.

Einmal Edelmetall für Luckenwalder Quartett

Einmal Edelmetall fischten die Luckenwalder aus dem Brombachsee. Nach einem spannenden Rennen erkämpfte ihr Herren-Quartett Walbrach, Kleinert, Ulrich und Wenger in der Disziplin Rescue Tube Race eine Bronzemedaille.

Es sollten allerdings nicht die einzigen Punkte der Luckenwalder in der Mannschaftswertung bleiben. Im Beach Flags erreichte Wenger das A-Finale der besten Acht. Den Wettbewerb beendete er schließlich als Sechster. Mit dem Doppelboard kamen Lena und Laura Roeßiger als Achte ins Ziel. Arne Wulf und Lars-Erik Wenger wurden in dieser Disziplin Sechster. Im Oceanman-Staffelwettbewerb, der aus den Teildisziplinen Schwimmen, Board, Rettungskajak und Laufen besteht, wurden Pascal Walbrach, Lars-Erik Wenger, Maximilian Ulrich und Arne Wulf am Ende Siebte. In der Gesamtwertung belegten die Luckenwalder Rettungssportler den elften Platz. Sieger der Trophy in Langlau wurde die DLRG Harsewinkel. Auf den Plätzen folgen die Mannschaften aus Magdeburg und Halle-Saalekreis.

Vorstellung der Luckenwalder DM-Mannschaft im Oktober

„Für unsere kleine Delegation ist es ein gelungener Abschluss der Freigewässersaison“, erklärte Daniel Kuhrmann vom DLRG-Stadtverband Luckenwalde. In den kommenden Wochen richten die hiesigen Rettungssportler ihren Trainingsschwerpunkt auf die Deutschen Meisterschaften aus. Die 45. Auflage der Titelkämpfe wird Anfang November in Hagen (Westfalen) ausgetragen. Die Luckenwalder DM-Mannschaft wird anlässlich der diesjährigen DLRG-Gala am 14. Oktober vorgestellt.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.