Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Luckenwalder im Kampf um Olympia

Ringen Luckenwalder im Kampf um Olympia

Martin Obst geht am Wochenende in Serbien in den Kampf um Olympiatickets. Der LSC-Freistilringer startet in der Gewichtsklasse bis 74 Kilogramm. Eigentlich sollten zwei Luckenwalder am Europaturnier teilnehmen. Doch daraus wurde nichts.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Jüterboger Schützen in guter Form

Während Nick Matuhin (links) erkrankt passen muss, kämpft Martin Obst vom Luckenwalder SC in Serbien um ein Olympiaticket für Rio.

Quelle: Foto: privat

Luckenwalde. Der Startschuss zu den Olympia-Qualifikationswettkämpfen der Ringer für Rio 2016 fällt am Wochenende. In den jeweils sechs olympischen Gewichtsklassen der Freistiler, Frauen und Griechisch-Römisch-Spezialisten wird es ordentlich zur Sache gehen, denn beim Europaturnier in Zrenjanin (Serbien) erhalten nur die Finalisten ein Ticket für die Spiele am Zuckerhut. 500 Sportler sind für das Wochenende gemeldet, deshalb spricht DRB-Sportdirektor Jannis Zamanduridis von einem langen- und harten Weg bis Rio. „In Europa sind große Teile der Weltspitze vertreten, das macht es besonders schwer“, sagte er.

DRB hat bereits zwei Olympiatickets sicher

Mit Frank Stäbler, er wurde Weltmeister 2015 in Las Vegas (USA), und Aline Focken, die in den USA WM-Bronze erkämpfte, hält der Deutsche Ringerbund (DRB) bereits zwei Tickets für Rio in den Händen. Zamanduridis und die verantwortlichen DRB-Cheftrainer Michael Carl (GR), Patrick Loes (Frauen) und Sven Thiele (FR) hatten es sich mit der Nominierung der Mannschaften nicht leicht gemacht. Auf der einen Seite ist der Zeitrahmen eng. Das erste Welt-Turnier findet vom 22. bis zum 24. April in Ulan Bator (Mongolei), also nur eine Woche nach dem Europaturnier in Zrenjanin, statt. Andererseits stehen in einigen Gewichtsklassen mehrere, gleichstarke deutsche Ringer zur Verfügung. Sollte ein DRB-Starter das Olympiaticket in Zrenjanin oder Ulan Bator erkämpfen, so ist das Ausscheidungsverfahren in der jeweiligen Gewichtsklasse für Deutschland beendet.

Aus Brandenburg gehen vier Ringer ins Rennen

Die beiden brandenburgischen Leistungszentren in Frankfurt/Oder (GR) und Luckenwalde (Freistil) stellen vier Starter für die Qualifikationswettkämpfe. Erik Weiß (59 kg) und Eileen Friedrich (53 kg) vertreten die Frankfurter Farben, Martin Obst (74 kg) und Nick Matuhin (125 kg) treten für Luckenwalde im DRB-Freistil-Team an. Für Zrenjanin hatte Freistil-Bundestrainer Sven Thiele eigentlich die beiden Luckenwalder nominiert. Doch Matuhin muss verzichten. Er zog sich während der Vorbereitung im bulgarischen Samokov einen Infekt zu und kann am Wochenende nicht starten. So lasten die brandenburgischen Hoffnungen im freien Ringkampf allein auf Martin Obst. Begleitet wird der in Serbien von seinem Luckenwalder Heimattrainer Heiko Röll. Der gibt sich keinen Illusionen hin. „Bei der harten Konkurrenz muss es schon sehr, sehr gut laufen“, erklärte Röll.

Erik Weiß will Olympia-Ticket gleich im ersten Anlauf

Im griechisch-römischen Stil tritt Erik Weiß am Wochenende im Limit bis 59 Kilogramm an. „Ich habe mich gut vorbereitet, auch die Gewichtsreduzierung passt“, sprüht der vor Optimismus, obwohl er einige Kilo in die leichteste Kategorie abspecken muss. Das Ticket will Weiß am liebsten gleich beim ersten Anlauf lösen, um sich ein weiteres Mal den Weg zur Waage zu ersparen.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.