Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Luckenwalder stärken Teamgeist

Offene Kreismeisterschaft im Rettungsschwimmen in Anklam Luckenwalder stärken Teamgeist

Sehr gut in Form präsentierten sich Luckenwalder Rettungsschwimmer bei den offenen Kreismeisterschaften in Anklam (Mecklenburg-Vorpommern). Sie gewannen nicht nur zahlreiche Medaillen, sie stärkten gleichzeitig auch den Teamgeist.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Das alte Lied von der Chancenverwertung

23 Sportlerinnen und Sportler des DLRG Stadtverbandes Luckenwalde zeigten in Anklam ihr Können.

Quelle: Foto: privat

Luckenwalde. Bei den 19. offenen Kreismeisterschaften von Anklam (Mecklenburg-Vorpommern) im Rettungsschwimmen zeigten sich die Luckenwalder Athleten in glänzender Form. Für den hiesigen Stadtverband gingen dort 23 Sportlerinnen und Sportler der Altersklassen von 9/10 bis 45 an den Start. Nachdem die Athletinnen und Athleten der sieben teilnehmenden Vereine sich im Wettkampfbecken eingeschwommen hatten, fiel am Sonnabend um Punkt 10 Uhr der erste Startpfiff für die insgesamt 16 altersklassenspezifischen Einzel- und elf Staffelstrecken. Der jüngste Sportler, der für die DLRG Luckenwalde an den Start ging, war Janek Werner (AK 9/10). Er schwamm bei seinem ersten Wettkampf souverän drei Strecken und wurde vom Beckenrand aus unter anderem von seinem Bruder Janko (AK 13/14) und seinem Vater Mirko Werner (AK 45) angefeuert.

Die Mädchen und Jungen der Altersklasse 13/14 zeigten sich im Wettkampf ehrgeizig. Sie nahmen die Tipps der erfahreneren Sportlerinnen und Sportler gut an und wurden am Ende mit Medaillen und Bestzeiten belohnt.

Die Männer der Altersklasse offen sprinteten trotz ihres momentanen Ausdauertrainings zu Bestzeiten. Sie können nun dem Wettkampfjahr 2016 positiv entgegensehen. Besonders war in Anklam die breite Altersspanne der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Für die DLRG Luckenwalde gingen die Männer der AK 170 an den Start. Sie gaben gleich in vier Staffelwettkämpfen ihr Bestes. Dabei bewiesen sie, wie fit sie für die Deutsche Seniorenmeisterschaft im Rettungsschwimmen Ende März in Luckenwalde sind. Auch hier zeigte sich, dass sich das oftmals sehr harte Training auszahlt. Für die Damen der Altersklasse offen gingen Laura Ernicke und Juliane Wendel an den Start. Beide wollten sich nach einer längeren Wettkampfpause mit den anderen messen und holten in der Gesamtwertung Gold und Silber. „Bei mir ging es in Anklam ums Austesten, ob ich alter Hase noch mit den Jungschen mithalten kann“, sagte Laura Ernicke, die aufgrund einer Knieverletzung knapp ein Jahr lang auf eine regelmäßige Wettkampfteilnahme verzichten musste. Und obwohl es keine Bestzeiten wurden, konnte sie gut an den Leistungsstand von vor ihrer Verletzung anknüpfen.

Am Ende der offenen Anklamer Kreismeisterschaften zogen die Rettungsschwimmer der DLRG Luckenwalde ein positives Fazit. Es wurden nicht nur zahlreiche Medaillen erkämpft, sondern auch der Zusammenhalt im Team durch gegenseitige Motivation gestärkt. Beispielhaft war auch die Kommunikation zwischen den Altersklassen und die gegenseitige Anerkennung der gezeigten Leistungen.

Von Claudia Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.