Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Luckenwalder verwerten Chancen schlecht

Handball/HV Luckenwalde, Männer Luckenwalder verwerten Chancen schlecht

Die Luckenwalder Verbandsligahandballer unterliegen im Saisonendspurt dem MBSV Belzig in der heimischen Fläminghalle mit 26:29. Der Kampf gegen den Abstieg in der Nordstaffel bleibt deshalb weiter spannend.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Luckenwalder Radsportler auf Tour

Die Gäste aus Belzig (rote Trikots) setzten sich am Samstagabend in der Luckenwalder Fläminghalle durch.

Quelle: Frank Neßler

Luckenwalde. Die Verbandsligamänner der Handballvereinigung Luckenwalde (HVL) müssen weiter auf den ersten Doppelpunktgewinn in dieser in den letzten Zügen liegenden Saison 2016/17 in eigener Halle warten. Der Märkische BSV Belzig entführte zuletzt nicht unbedingt überraschend aus der Fläminghalle mit 29:26 (16:14) den Sieg und die Punkte. Eine Entscheidung im Kampf gegen den Abstieg wurde somit vertagt,

Nachdem Martin Stelter in den ersten zehn Minuten (4:4) der Partie für die HVL-Tore verantwortlich zeichnete, bekam er von den Gästen eine Sonderbewachung verordnet. Die zahlte sich im weiteren Spielverlauf aus, denn der MBSV hatte damit wohl dem Luckenwalder den Schneid abgekauft. Wenn man so will sprangen an diesem Abend Thomas Sachse, obwohl er zwei hundertprozentige Chancen liegen ließ, mit sechs Toren und Andreas Reinhold der fünfmal traf, in die Bresche.

Luckenwalder bekommen Belziger Topschützen nicht in den Griff

Den Belziger Scharfschützen, den 2,02 Meter großen Christopher Dümchen, bekam die Luckenwalder Abwehr nie so richtig in den Griff. Besonders zu Beginn der Begegnung und im Schlussabschnitt profitierte der MBSV von seiner Wurfkraft. Als Erik Bolz den ersten Siebenmeter (9.) nicht verwandelte, schickte HVL-Trainer Marc Heinrich, den vor Kurzem noch in der A-Jugend spielenden, Leon Hellmeier dreimal auf die Platte. Er war jeweils eiskalt vom Punkt erfolgreich.

Im Großen und Ganzen hat sich die HVL-Vertretung über weite Strecken der Partie gut aus der Affäre gezogen. Lediglich in der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel kamen die HVLer nicht richtig in die Gänge. Die Belziger Sieben witterte ihre Chance und nutzte sie zum 24:17. Es war keine Vorentscheidung. Wer in der Fläminghalle glaubte die Luckenwalder Ballwerfer geben sich schon 15 Minuten vor Ultimo geschlagen, sah sich getäuscht. Die Heinrich-Schützlinge rückten den Gästen noch einmal auf die Pelle (23:25, 24:26). Sie kratzten am Sieg des MBSV und sorgten noch für eine hart umkämpfte Schlussphase.

Chancenverwertung ist das Zünglein an der Waage

Für die Einheimischen, die ihre Stärke, die mannschaftliche Geschlossenheit in die Waagschale warfen, hat es am Ende aber nicht gereicht. „Wir sind wieder an der Chancenverwertung gescheitert. Da fehlte oftmals eine Portion Intelligenz beim Torwurf. Noch ist in Sachen Abstieg nichts entschieden. Noch vier Punkte sind in dieser Saison zu vergeben. Im nächsten Spiel am Sonntag, den 30. April, gegen Werder/Havel wollen wir den Bock umstoßen und in der eigenen Halle einen Sieg einfahren. Wir haben auswärts mehr Punkte geholt. Wir müssen noch einmal alles geben, da darf sich niemand auf die faule Haut legen“, signalisierte der HVL-Coach Marc Heinrich.

Von Horst Kupfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.