Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
Luckenwalderinnen fehlt es an Kraft

Handball: Oberliga Ostsee-Spree, Frauen Luckenwalderinnen fehlt es an Kraft

Schlusslicht Luckenwalde kommt in der Handball-Oberliga der Frauen um eine weitere Niederlage nicht herum. Die Sieben von Trainer Ralf Granzow verlor bei der SV 63 Brandenburg-West am Samstagnachmittag mit 18:34 (9:19). Der Angriff der Gastgeberinnen musste jedoch eine Denksportaufgabe lösen.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Luckenwalder Mädchen verpassen Sieg

Elisabeth Trübenbach (HV Luckenwalde)

Quelle: Heike Granzow

Luckenwalde. Wie es nicht anders zu erwarten war, hat die Frauen-Sieben der Handballvereinigung Luckenwalde (HVL) auch das letzte Auswärtsspiel in der Oberligasaison 2015/16 in den Sand gesetzt. Bei der SV 63 Brandenburg-West wurde am Samstagnachmittag mit 18:34 (9:19) wieder klar verloren.

Superstart der Gastgeberinnen aus Brandenburg an der Havel

Schon gleich nach dem Anpfiff der Partie mussten die Luckenwalder Ballwerferinnen der Realität ins Auge blicken, denn die Gastgeberinnen legten einen Superstart hin. Sie überrannten die Nuthestädterinnen förmlich und führten schnell mit 10:1. Erst nach rund einer Viertelstunde fanden sich die Gäste besser zurecht. HVL-Trainer Ralf Granzow wechselte die Torhüterinnen. Für Sarah Gottsmann kam Ina Hauffa vorübergehend zwischen den Pfosten zum Einsatz. „Ich wollte durch diesen Wechsel dem gegnerischen Angriff eine Denksportaufgabe verpassen. Ina hat uns da sehr geholfen. Aber insgesamt gesehen verhinderten sowohl Gottsmann wie auch Hauffa eine noch höhere Niederlage“, erklärte der Luckenwalder Coach.

Granzow musste zum wiederholten Mal einsehen, dass seine Handballerinnen die körperliche Überlegenheit des Gegners nicht kompensieren konnten. An Chancen, zum Torerfolg zu kommen mangelte es seinen Frauen nicht, doch durch die endlose Niederlagenserie fehlte ihnen das Selbstvertrauen und eine ausreichende Portion Mut.

Luckenwalder Handballerinnen wehren sich tapfer

Den Handballspielerinnen von der Havel, die die Erfahrung aus Zeiten in der dritten Liga in die Waagschale werfen konnten, war so nicht beizukommen, zumal es irgendwann zum Ende hin auch eine Frage der Kraft wurde. Granzow konnte seiner Mannschaft eigentlich nichts vorwerfen. „Sie hat für ihre Verhältnisse noch gegengehalten und sich bis zum Ende tapfer gewehrt“.

Tabellenschlusslicht beendet am Sonnabend mit Heimspiel die Saison

Am kommenden Sonnabend um 16 Uhr verabschiedet sich die HVL-Vertretung in der Fläminhalle nach einjähriger Zugehörigkeit aus der Oberliga Ostsee-Spree. Vor heimischer Kulisse ist dann die SG OSC-Schöneberg-Friedenau aus Berlin der Gast. Fest steht aber schon jetzt, die Handballfrauenmannschaft aus Luckenwalde muss die vierthöchste Spielklasse als Tabellenschlusslicht verlassen. „Wir werden uns aber trotzdem anständig zum Saisonausklang präsentieren“, verspricht Ralf Granzow, der auf eine Unterstützung der Zuschauer in der Fläminghalle hofft.

Von Horst Kupfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.