Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Marco Hintzen ist Schützenkönig in Welsickendorf

Weihnachts- und Neujahrsschießen Marco Hintzen ist Schützenkönig in Welsickendorf

Die Gastgeber des traditionellen Weihnachts- und Neujahrsschießen in Welsickendorf zeigen bei der 26. Auflage der Veranstaltung starke Leistungen. An allen Wettbewerben setzen sie sich durch.

Welsickendorf 51.8957977 13.1556379
Google Map of 51.8957977,13.1556379
Welsickendorf Mehr Infos
Nächster Artikel
Gut rausgelaufen

Vereinsvorsitzender Werner Hintzen und das Welsickendorfer Königshaus mit Karsten Bebert, Marco Hintzen, Markus Ziehe (v. l.).

Quelle: Foto: Privat

Welsickendorf. Früher als in den zurückliegenden Jahren üblich veranstaltete der Schützenverein Welsickendorf sein traditionelles Weihnachts- und Neujahrsschießen. Die 26. Veranstaltung dieser Art fand nicht Anfang Januar, sondern bereits Ende Dezember statt. Traditionell hatten die Welsickendorfer Gastgeber befreundete und benachbarte Vereine und Gilden aus der Region eingeladen. Schützen aus Brandenburg, Hohenseefeld, Linda, Bardenitz, Fröhden, Schönewalde und Jüterbog waren der Einladung gefolgt. In diesem Jahr wurden erneut mehrere Wettbewerbe mit Druckluftwaffen durchgeführt.

Neben dem Pokal- und dem Weihnachtsbaumkugelschießen wurde mit dem Luftgewehr und der Luftpistole das Welsickendorfer Königshaus ermittelt. In drei Wettbewerben über je zehn Schuss mussten möglichst viele Ringe gesammelt werden. Marco Hintzen gewann mit großem Vorsprung. Es ist bereits sein zwölfter Titel. Erstmals erhielt der König die Königskette. Auf Platz 2 landete Markus Ziehe. Der Brezenkönig des letzten Jahres darf sich nun für zwölf Monate Wurstkönig nennen. Dritter und damit Brezenkönig wurde der Vorjahreszweite Karsten Bebert. Insgesamt beteiligten sich 20 Welsickendorfer Schützen am Königsschießen.

Eine leichte Steigerung der Teilnehmerzahl gab es beim Pokalschießen der Vereine. Hier kämpften 57 Einzelschützen aus neun Vereinen in offener Wertungsklasse um den Einzelsieg und den Mannschaftswanderpokal. Hinter den Gastgebern stellten die Jüterboger Schützen mit zwölf Startern ihr bislang größtes Aufgebot. Schließlich hatten sich die Flämingstädter als Vorjahressieger vorgenommen, den Mannschaftstitel zu verteidigen. Doch daraus wurde nichts. Die Gastgeber waren mit vier Schützen in den Top 5 der Konkurrenz deutlich überlegen. Marco Hintzen siegte mit guten 241 Ringen und einer starken Zehn-Meter-Luftgewehrleistung vor Markus Ziehe (226). Jüterbogs Frank Dombrowski, der in den vergangenen zwei Jahren erfolgreich war, musste sich diesmal mit Platz drei zufrieden geben. Mit 221 Ringen lag er trotz bestem Pistolenergebnis doch deutlich unter seinen Vorjahresleistungen.

Den Mannschaftspokal holten sich die Gastgeber zurück. Mit 685 Ringen gewannen sie vor Jüterbog (637) und den „ewigen Dritten“ aus Bardenitz/Pechüle (613). Bereits zum sechsten Mal infolge erreichten sie diese Platzierung. Weiter zurück lagen Hohenseefeld (566), Linda (564), Zack Brandenburg (482), Schönewalde (407), Fröhden (404) und Dahme (399).

Ein weiterer Höhepunkt war das Schießen auf Weihnachtsbaumkugeln. In einem Abstand von circa 2,5 Metern mussten die Teilnehmer mit dem CO2-Revolver die Kugeln treffen und zum Platzen bringen. Erst dann durfte man eine Losnummer ziehen. Wer die niedrigste Summe aus drei Losen zog gewann. Das war in diesem Jahr der Vereinsvorsitzende Werner Hintzen. Mit 48 Punkten gewann er vor den punktgleichen Schützen Sabine Radtke und Mike Melüh (je 59). Jeder der 28 Teilnehmer wurde mit einem Sachpreis bedacht. Thea Geske gewann das Jugendschießen.

Von Frank Dombrowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.