Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Misslungener Saisonstart für die Jüterboger

Schießen, Landesliga Luftgewehr Misslungener Saisonstart für die Jüterboger

Saisonauftakt in der Landesliga Luftgewehr. Die Jüterboger Schützen mussten sich zweimal geschlagen geben. Dennoch ist für sie noch nichts verloren.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Talentschmiede Lok-Schuppen

Der Jüterboger Mannschaftsleiter Fabian Henze.

Quelle: Foto: Privat

Luckenwalde. Noch ist nichts verloren für die Jüterboger Druckluftschützen, denn sie wollen nicht wie im Vorjahr wieder Schlusslicht der Landesliga werden. In Cottbus begann die neue Saison. Die Jüterboger Gilde, die mit ihrer zweiten Luftgewehr-Mannschaft an den Start geht, musste gleich zu Beginn zwei Niederlagen einstecken.

Insgesamt gingen fünf Teams ins Rennen. Damit liegt die Beteiligung auf dem Niveau des Vorjahres. Viele Mannschaften, darunter auch die Jüterboger, konnten sich personell verstärken. Doch schon im ersten Wettkampf gegen Bernau gab es eine knappe 2:3 Niederlage. Hier hatte der an Position 1 gesetzte Jonas Stein keine Chance gegen den starken Torsten Müller. Der Bernauer gewann 385:368. Den ersten Punkt für die Flämingstädter holte Neuzugang Marian Mölter durch einen 376:374-Sieg über Maria Preihs. Mandy Kanzler startete nach langer Wettkampfpause mit 379 Ringen sehr gut in die Liga, hatte aber gegen Christin Fank (384) das Nachsehen. Zum ersten Mal für Jüterbog an der Feuerlinie unterlag Sarah Janina Thümmel mit 364:375 der erfahrenen Chris Leimbach. Dagegen hatte Celine Pomplun mit 363 Ringen keine Mühe sich gegen Sabine Graf (337) durchzusetzen. Im Anschluss trafen die Jüterboger auf die Lübbener, die ihren ersten Wettkampf gegen Senftenberg mit 3:2 gewannen. Die Spreewälder hatten sich auf den ersten drei Positionen mit Schützen aus Uebigau und Finsterwalde verstärkt. Und so kam es nicht überraschend, dass die Jüterboger auf diesen Positionen ihre Begegnungen verloren. Im Topduell verlor der stärkste im Team des letzten Jahres, Mannschaftsleiter Fabian Henze, sein Match gegen Sören Schaff mit 370:385. Jonas Stein steigerte sich auf 373 Ringe, hatte aber einen Ring weniger als sein Gegner Sebastian Kelle.

Den dritten Einzelpunkt sicherte sich Heiko Schmidt durch einen 369:367-Erfolg über Marian Mölter. Deshalb punkteten die Jüterboger nur noch auf den hinteren Positionen der Setzliste. Mandy Kanzler (374) siegte mit zehn Ringen Vorsprung gegen Simone Schmidt. Sarah Janina Thümmel gewann ihr Match gegen Sylvia Arlt deutlich mit 372: 350.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.