Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Nach Rückstand richtig in Fahrt gekommen

Luckenwalder Frauen festigen 4. Tabellenplatz in der Handball-Brandenburgliga Nach Rückstand richtig in Fahrt gekommen

Die Brandenburgligafrauen der Handballvereinigung Luckenwalde (HVL) bleiben erfolgreich. Am Sonnabend besiegten sie die HSG Fredersdorf/Petershagen mit 31:24 und festigten damit ihren 4. Tabellenplatz.

Voriger Artikel
Gerechtes Remis
Nächster Artikel
Petkuser Schützen mit leichter Steigerung

Luckenwalde. Die Partie begann auf Seiten der Luckenwalder etwas unglücklich. Eine schnelle Spieleröffnung scheiterte an der nötigen Konzentration im Abschluss. Die tempo starken Gäste reagierten sofort. Da die offensive Abwehr Luckenwaldes nicht zu ihrer gewohnten Stärke fand, gelang es Petershagen immer wieder, Lücken zu finden. Rasch führten die Gäste mit 6:3. HVL-Trainer Ralf Granzow reagierte. Er stellte die Defenisve um. Eine 6:0-Abwehr sollte den Gästen den Wind aus den Segeln nehmen. Er sollte Recht behalten. Aus einer starken Abwehr heraus, setzten die Gastgeberinnen nun auch im Angriff Akzente. Mit ausgespielten Spielzügen und erfolgreichen Abschlüssen von Hannah Middendorf, die mit Bilderbuchtoren aus dem Rückraum glänzte, sowie dem erfahrenen Zusammenspiel zwischen Lisa Bogdan und den beiden Außenspielern, holten die HVL-Frauen Tor um Tor auf. Auch durch die Treffsicherheit von Stephanie Granzow, sie verwandelte zehn von elf Strafwürfen, gingen die Gastgeberinnen zur Halbzeit mit 15:11 in Führung.
„Ich möchte weiter diesen Kampfgeist sehen. Nur so behalten wir die Punkte. Die zweite Halbzeit beginnt bei null. Es ist noch nichts in trockenen Tüchern“, appellierte Trainer Granzow an seine Frauen.
Mit einer Mannschaftsumstellung begannen die Luckenwalderinnen die zweite Halbzeit. Weiter hieß es, das Tempo hochzuhalten. Doch auch die Gäste reagierten. Sie kamen mit dem nötigen Siegeswillen aus der Kabine und kämpften sich bis auf zwei Tore ran. Eine erneute Umstellung auf Seiten der Luckenwalderinnen folgte zur richtigen Zeit. A-Jugendspielerin Klara Wittich war dabei eine wichtige Stütze für die HVL-Sieben. Auch mit der Torfrau Claudia Mager, sie bot wieder einmal erstklassige Paraden im Tor, fanden die Luckenwalderinnen wieder ins Spiel und enteilten abermals. Petershagen konnte den Heimfrauen nicht mehr gefährlich werden. Die recht faire Partie endete mit einem verdienten 31:24-Erfolg für die Gastgeberinnen.
„Erst zurückgelegen, von hinten rangekommen und mit einer super geschlossenen Mannschaftsleistung das Ding gewonnen. Ein ganz großes Lob an alle. Die Einstellung hat gestimmt. Mit diesem Siegeswillen werden wir es Angermünde in zwei Wochen auswärts richtig schwer machen“, motivierte Trainer Granzow seine Frauen bereits für die nächste Punktspielaufgabe.

Die Aufstellung

HV Luckenwalde, Frauen: Claudia Mager, Ina Hauffa – Karoline Nowotnick, Stefanie Granzow (14/10), Klara Wittich (5), Franziska Granzow, Anne Lehmann, Hannah Middendorf (5), Lisa Bogdan (1), Elisabeth Trübenbach, Natalie Gericke, Hieber( 1), Carina Rothert (5), Doreen Mager (1)

vn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.