Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Neuling schafft fast eine kleine Sensation

Junge Leichtathleten der LLG Luckenwalde absolvieren Testwettkampf in Rathenow Neuling schafft fast eine kleine Sensation

Obwohl es nicht die besten Voraussetzungen gab, überraschten junge Leichtathleten der LLG Luckenwalde bei einem Testwettkampf auf die bevorstehenden Landesmeisterschaften. Das lässt für die Titelkämpfe hoffen.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
HVL-Frauen ungefährdet eine Runde weiter

Charlene Lehmann beim Weitsprung.

Quelle: Foto: Privat

Luckenwalde. Unter keinem guten Stern stand kurz nach dem Trainingslager und Schulbeginn ein Testwettkampf von Luckenwalder Leichtathleten in Rathenow. Allroundtalent Rebekka Haschker sagte kurzfristig ab, und auch Luca Schweigert musste seinen ersten Wettkampf nach einjähriger Gesundheitspause noch zurückstellen. Doch als der befürchtete Regen nicht eintraf, klärten sich mit dem Wetter auch die Mienen der jungen Sportler angesichts der guten Tartanbahn, mit der die Luckenwalder Kreisstadt bekanntlich nicht gesegnet ist.

Die fleißige zehnjährige Angelina Zengeler hielt sich im großen Starterfeld des Sprinterdreikampfs im guten Mittelfeld, verbesserte sich etwas im 800-Meter-Lauf und zeigte mit 3,71m und dem 5. Platz im Weitsprung bereits eine gute Steigerung. Während sich der elfjährige Conner Müller im Weitsprung auf 3,79 m steigerte und über 800 Meter den 2. Platz belegte, war es offensichtlich nicht der Tag des gleichaltrigen Benjamin Kraus. Der kämpfte vor allem im Weitsprung mit seinen Nerven und zeigte anschließend im 800-Meter-Lauf seine Resignation. Dabei hätte er in Normalform in beiden angetretenen Disziplinen vorne mitmischen können.

Auch das zwölfjährige Sprinter-As der LLG, Charlene Lehmann, zeigte beim Weitsprung zunächst Nerven, was sich auch in für sie nicht optimalen ersten 75-Meter-Sprint niederschlug. Als aber im Weitsprung der Knoten platzte und sie sich mit 4,20 m doch noch auf Platz zwei schob, fand sie die nötige Lockerheit wieder und gewann den dritten Wertungslauf, den 100-Meter-Sprint. Das reichte mit winzigem Rückstand auf die starke Konkurrenz zum 3. Platz, der in Anbetracht der starken Konkurrenz sehr positiv zu bewerten ist.

Der 15-jährige Lukas Prill ist wohl Gold wert für den LLG-Nachwuchs. Er versteht sich offensichtlich weniger als der Supersportler, sondern eher als toller Stimmungsmacher für die jüngeren und absolvierte dabei nebenher noch den Sprinterdreikampf, den Weitsprung und die 800 Meter mit soliden eigenen Leistungen.

Der 13-jährige Neuling Alexandra Keil hätte vielleicht gerade dadurch beinahe eine kleine Sensation geschafft. Im Weitsprung quasi so nebenher noch eine gute Weite mit 3,82 Meter erzielt, setzte sie in ihrem allerersten offiziellen 800-Meter-Wettkampf die Falkenseer Favoritin unter Druck, griff auf der Schlussgeraden noch einmal dynamisch an und musste sich erst auf den letzten Metern geschlagen geben. Lohn war für sie der zweite Platz mit einer für eine Anfängerin sehr guten Zeit von 2:42 Minuten.

Den großen Kampfgeist der jungen Luckenwalderin honorierte ihr Trainer anschließend mit der Entscheidung, dass sie ihre Kameradinnen Charlene Lehmann und Rebekka Haschker am 19. September zu den Landesmeisterschaften begleiten darf.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.