Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Niederlagen und Lichtblicke

Leichtathleten aus Trebbin, Jüterbog und Luckenwalde bei offenen Kreismeisterschaften in Ludwigsfelde Niederlagen und Lichtblicke

Erfolgsverwöhnt waren die Trebbiner Leichtathleten in den zurückliegenden Jahren, bei den jüngsten Kreismeisterschaften haben sie allerdings ihre Vormachtstellung eingebüßt.

Ludwigsfelde 52.3011439 13.261627
Google Map of 52.3011439,13.261627
Ludwigsfelde Mehr Infos
Nächster Artikel
Knappe Niederlage im letzten Saisonspiel

Leichtathleten kämpften im Ludwigsfelder Waldstadion um Kreismeistertitelehren.

Quelle: fotoS (2): privat

Ludwigsfelde. Die über Jahre hinweg als erfolgreichster Verein des Kreises Teltow-Fläming in Erscheinung getretenen Leichtathleten des SC Trebbin mussten bei den offenen Einzel-Kreismeisterschaften in Ludwigsfelde am Wochenende empfindliche Niederlagen einstecken. „Wir haben einfach nicht mehr viele Starter bei den Jugendlichen“, erklärte SC-Trainer Frank Ueckert die magerere Medaillenausbeute, „außerdem war die Konkurrenz aus Potsdam und Berlin sehr stark.“ Möglich macht die Teilnahme landkreisfremder Starter die übliche offene Ausschreibung, die in diesem Jahr mit dem früheren Termin der Kreismeisterschaften im Juni neben Rathenower und Potsdamer Sportlern auch Athleten aus Rudow nutzten.

Insgesamt gewannen die Leichtathleten der Clauertstadt 25 Medaillen und damit nur gut die Hälfte der Anzahl aus 2014. Siebenmal standen SC-Sportler im Waldstadion der Automobilstadt ganz oben auf dem Treppchen, außerdem verbuchten sie zehn Silber- und acht Bronzemedaillen.

Einer der Sieger war Eric Schmidt in der starken SC-Altersklasse 11. Er siegte trotz des eng gestrickten Wettkampfplans im Weitsprung (4,44 m) und gewann drei Silbermedaillen (800 m, 60-m-Hürdenlauf, 75-m-Sprint). Außerdem führte er gemeinsam mit Tom Luis Bäck, Moritz Prendke und Lucas Dahlke die 4x50-m-Staffel zum Titel. „Bei den Jungen war es natürlich schade, dass neben Johann und Eric Dauss auch Niklas Hake verhindert war“, bedauerte Ueckert den Ausfall einiger Leistungsträger. Landesmeister Hake hatte sich beim erfolgreichen Auftritt der Trebbiner Grundschüler beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ (3.Platz) verletzt. Weitere Lichtblicke lieferte der in der EMB-Cup-Laufserie erfolgreiche Emanuel Schmücker (M12) mit Titeln über seine Paradestrecke 800 m (2:35,74 min) und im Ballwurf (43 m). In den Jugend- und Erwachsenen-Altersklassen war der SC Trebbin allerdings kaum vertreten. Lediglich Stephan Wagner (Männer) im Weitsprung (5,36 m) und Celina Mohamed (U18) im 100-m-Sprint (14,02 s) trugen in den traditionell weniger besetzten Feldern Goldmedaillen zur Trebbiner Bilanz bei. Über die Leistungen der Leichtathletik-Anfänger durfte sich Frank Ueckert dann aber noch freuen: In der Altersklasse M8 gewannen Luca Otlewski (Ballwurf), Jonathan Goedicke (Weitsprung) und Bastian Reuter (800 m) in großen Starterfeldern Medaillen. Die eigentlich erst siebenjährige Liana Kegel (W8) lief über 800 m sogar zum Kreismeistertitel. „Sie kann sich mal gut entwickeln“, lobte der Trebbiner Trainer seine jüngste Starterin.

Die Leichtathleten der LLG Luckenwalde reisten zwar mit 35 Kindern und Jugendlichen nach Ludwigsfelde, aber mit großen Erfolgen war nicht zu rechnen. Schusseligkeit führte zudem noch zu einem verschenkten 800-Meter-Sieg bei den elfjährigen Jungen, so dass nur Nesthäkchen Thea Lengefeld und die Schwestern Rebekka und Lea Haschker zu Kreismeisterehren kamen. Ein großes Kämpferherz hatte die Jüngste. Die achtjährige Lengefeld ließ der Konkurrenz im 50-Meter-Finale keine Chance. Mit zweiten Plätzen über 800 m, im Weitsprung und Ballwurf, sowie dem dritten Platz mit Peppa Aurich, Elise Böttcher und Lena-Marie Hinze in der 4x50-Meter-Staffel bewies Lengefeld zudem große Vielseitigkeit.

800-Meter-Siegerin Rebekka Haschker errang immerhin im Ballwurf noch einen zweiten Platz. Mit ihren 50-m-Staffelkameradinnen Alissa Kessler (SSV Jüterbog), Filomena Valenta und Charlene Lehmann von der Startgemeinschaft TF Süd wurde sie Dritte gegen starke Konkurrenz.

Die 15-jährige Lea Haschker siegte bei strömendem Regen im Hochsprung. Als Schlussläuferin der TF-Süd-Staffel erlief sie sich mit Solveig Niendorf, Victoria Graf vom SSV Jüterbog und Mathilda Mai über 4x100-Meter den zweiten Platz. Und im Weitsprung sowie über 80-m-Hürden durfte sie als Dritte ebenfalls aufs Siegerpodest. Etwas im Schatten dieser Luckenwalder Talente stand diesmal die zwölfjährige Charlene Lehmann. Über 75 Meter musste sie sich gegen starke auswärtige Konkurrenz trotz erneuter Zeitverbesserung mit dem dritten Platz zufrieden geben. Eine Schulterverletzung ließ aber kaum weitere herausragende Leistungen zu. Als Schlussläuferin der ersten von zwei LLG-Staffeln U14 hatte sie aber großen Anteil am 3. Platz. Die 14-jährige Mathilda Mai belegte gegen die überragend starke Konkurrenz aus Schönewalde und Nächst Neuendorf mit persönlicher Bestzeit über 800 Meter den dritten Platz. Sie unterstrich damit, dass sie gut gerüstet ist für die Baltic Games, einer Art Jugend-Mini-Olympiade der Anrainer-Staaten der baltischen See. Hier wird sie Anfang Juli für Brandenburg über 3000 Meter starten. Eine weitere Bronzemedaille erhielt sie als Staffelteilnehmerin U16.

Bei den etwas dünner besetzten Jungen-Altersklassen nutzte Max Schöpfe die Gunst der Stunde. Er belegte einen zweiten Platz über 100 Meter und wurde Dritter im Weitsprung. Lucas Prill machte es ihm über 800 Meter nach wie auch Steven Demgensky im allerdings stärker besetzten 50-m-Sprint der Altersklasse 11. Seine herausragende 800-Meter-Qualität verhalf Letzterem aufgrund eines Schusselfehlers leider nicht zum erwarteten Titel. Darüber hinaus gab es viele gute Leistungen der übrigen Luckenwalder Sportlerinnen und Sportler wie etwa den überraschenden 3,80-Meter-Weitsprung von Angelina Zengeler (AK 10).

Auch Leichtathleten des SSV Jüterbog glänzten in Ludwigsfelde. Lisa-Marie Schröder (AK 16/17) erkämpfte drei Goldmedaillen. Sie war im Hochsprung, über 800 Meter sowie in der 4x100-m-Staffel erfolgreich. Über 100-m-Hürden belegte sie den 2. Platz. Dennis Wecke (AK 16/17) kommt nach einer Erkältung ebenfalls immer besser in Form. Er siegte im Weitsprung mit persönlicher Bestleistung (5,81m), im 100-m-Lauf sowie über 110-m-Hürden. Im Kugelstoßen wurde Wecke Zweiter. Weitere Siege für den SSV erkämpften Hanna Rülicke (AK 13) im Ballwurf (39,50 m), David Andreas (AK 18/19) im Weitsprung und Pia Rülicke (AK 16/17) im Kugelstoßen sowie in der 4x100-m-Staffel. Derik Freese (AK 13) siegte im Ballwurf mit 50 Metern sowie im Hochsprung mit 1,39 m. Ronja Neumann (AK 12) gewann über 800 m. Dazu kommen noch die bereits erwähnten Staffelerfolge in der Startgemeinschaft Teltow-Fläming Süd mit der LLG Luckenwalde.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.