Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Nonnendorfs Talfahrt geht weiter

Meister verliert mit 1:2 gegen Trebbin Nonnendorfs Talfahrt geht weiter

11. Spieltag in der Kreisliga:  Felgentreu festigt Tabellenführung mit einem 2:0-Heimsieg gegen den FSV Luckenwalde

Voriger Artikel
Luckenwalder Rettungsschwimmer wieder Meister
Nächster Artikel
Ludwigsfelder Polster wird dünner

Ruhlsdorfer BC – Blau-Weiß Altes Lager 6:1 (2:0). Die Stürmer des Ruhlsdorfer BC wurden in dieser Partie ihrem Ruf gerecht. Sie erzielten alle Tore beim klaren Heimsieg des Favoriten.
Der erste Treffer war zugleich der schönste des Spiels. Silvio Regner (18.) hämmerte den Ball im Fünf-Meter-Raum mit einer sehenswerten Direktannahme nach Körner-Flanke in die Maschen des Gästetores. Der RBC-Kapitän sollte in diesem Spiel noch zweimal erfolgreich sein. Die weiteren Ruhlsdorfer Tore erzielten Regner (33., 70.), Christian Ebert (47.), Mike Körner (49.) und Oliver Schub (80.). Für Altes Lager traf Alexander Berger (55.) zum zwischenzeitlichen 4:1.

SG Woltersdorf – Zellendorfer SV 6:1 (3:1). Ein souveräner Heimsieg. Die Hausherren erzielten alle Treffer der Partie, die kurios mit einem Eigentor von Matthias Bossdorf (11.) begann. Thomas Weber (21., 52.), Mirko Mülders (41., 52.), Tino Schindler (36.) und Marcel Banicke rückten die Verhältnisse aber wieder gerade.

VfB Trebbin – SSV Nonnendorf 2:1 (1:1). Ein richtig gutes Kreisligaspiel, das am Sonntagnachmittag schon Landesklassenformat besaß. Beide Mannschaften hatten ihren Anteil daran. Am Ende setzten sich die Gastgeber verdient durch. Meister Nonnendorf rutscht durch diese weitere Niederlage auf den 4. Tabellenplatz in der Kreisliga ab. Der VfB Trebbin bleibt dagegen im Meisterrennen.
Daniel Steinhaus (3.) brachte die Hausherren mit einem platzierten 25-Meter-Schuss bereits früh in Führung. Danach gaben die Trebbiner das Spiel allerdings aus der Hand. Tilo Lindner (37.) markierte per Kopf den Ausgleich für die Gäste aus Nonnendorf. Mit dem 1:1 war VfB-Trainer Hans-Jürgen Beck überhaupt nicht zufrieden. Er forderte in seiner Halbzeitansprache einen Sieg von seiner Mannschaft. Diesen machte Steinhaus (73.) nach Vorlage von Henry Vietze dann perfekt.

Empor Dahme – Einheit Kloster Zinna 2:2 (2:0). Skandalös die Begleitumstände für dieses Kreisliga-Kellerduell. Der angesetzte Schiedsrichter, der aus privaten Gründen seit Jahren in Dahme nicht mehr pfeift, meldete sich auch für dieses Spiel ab. Weil kein Ersatzreferee am Sonntag erschien, stand die Partie kurz vor einer Absage. Ein Zuschauer ohne Schiri-Ausbildung erklärte sich bereit, das brisante Duell zu leiten. Beide Mannschaften erklärten sich damit einverstanden.
In der ersten Halbzeit gaben die Gastgeber den Ton an. Dahme ging durch Paul Oswald und Empor-Spielertrainer Michael Klein mit 2:0 zur Pause in Front. Nach Wiederbeginn erzielten Einheit-Coach Dirk Jeske und Steffen Zirnstein die Gästetore zum insgesamt gerechten 2:2-Unentschieden.

Petkuser SV – SV Dennewitz 1:0 (1:0). Chancen für zehn Begegnungen hatten die Hausherren. Das einzige Tor der Partie erzielte Steffen Clauß bereits in der 6. Minute. Schlusslicht Dennewitz präsentierte sich kämpferisch stark. Die Gäste hatten in der Schlussphase sogar noch die Möglichkeit, nach einem Freistoß zum Ausgleich zu kommen. Der Petkuser Keeper Simon Stadler hielt mit einer Glanztat seinen Kasten sauber.

SV Felgentreu – FSV Luckenwalde 2:0 (1:0). Sicher verteidigten die Gastgeber mit diesem Sieg ihre Tabellenführung. Die Luckenwalder FSV-Fußballer haderten zwar öfters mit den Entscheidungen des Schiedsrichters, aber sie machten zu wenig, um wirklich gefährlich zu sein. Mit einem abgefälschten Freistoß und nach einem starken Alleingang sorgte Doppeltorschütze Chris Lange für die Entscheidung.

MAZ

Die aktuelle Tabelle

1. SV Felgentreu 11 39:7 29
2. VfB Trebbin 10 39:10 24
3. Ruhlsdorfer BC 10 41:11 22
4. SSV Nonnendorf 10 39:15 22
5. FSV Luckenwalde III 11 32:20 19
6. SG Woltersdorf 10 29:26 13
7. Petkuser SV 10 16:16 13
8. Zellendorfer SV 10 20:22 13
9. Viktoria Jüterbog II 10 22:28 13
10. Empor Dahme 10 14:36 7
11. Blau-Weiß Altes Lager 10 13:45 7
12. Einheit Kloster Zinna 10 14:32 6
13. SV Dennewitz 10 6:56 1

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Luckenwalder FSV will ausbauen

Die Fußballer vom Luckenwalder FSV 63 haben Großes vor. Sie wollen bald in der Regionalliga spielen. Dafür muss aber ihr Stadion ausgebaut werden. Passiert das nicht, könnte ein sportlicher Aufstieg in die Regionalliga nutzlos sein.

mehr
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.