Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Petkuser Schützen mit leichter Steigerung

Zweiter Wettkampftag der Berliner Kleinkaliber-Liegendrangliste Petkuser Schützen mit leichter Steigerung

Trotz leichter Verbesserung im Klassement gelang den Kleinkaliberschützen des SSV Petkus beim zweiten Wettkampf der Berliner Rangliste noch nicht der erhoffte Durchbruch nach oben. Mit elf Schützen waren sie so stark vertreten wie kein anderes Team. Doch nur drei steigerten sich zum Vormonat. Insgesamt gab es nur wenig Veränderungen in den Leistungen.

Voriger Artikel
Nach Rückstand richtig in Fahrt gekommen
Nächster Artikel
Petkuser Schützen mit leichter Steigerung

Petkus. Stärkster Schütze in den Petkuser Reihen war Frank Dombrowski. Der Schriftführer des Kreisschützenbundes Teltow Fläming/Potsdam Stadt steigerte seine Vormonatsleistung um vier auf 577 Ringe. Mit Platz 24 liegt er derzeit noch aussichtsreich im Gesamtfeld. Auch die Seniorin Karin Herling konnte zulegen. Mit 573 Ringen ging es für sie um drei Ringe nach oben. Im Gesamtklassement konnte sie sich jedoch nicht weiter verbessern. Ungewohnte Schwierigkeiten hatte Alexander Flemming. Nur während der ersten und der letzten Zehnerserie traf er wie gewohnt die Zehn. Für ihn waren die 571 Ringe doch enttäuschend. Gleich um neun Plätze ging es für den Mannschaftsschützen abwärts.
Durchschnittliche Serien zwischen 93 und 96 brachten auch Jörg Flemming nicht weiter voran. Die 567 Ringe sollten eines seiner zwei Streichergebnisse werden, die zum Ende der Rangliste für die Gesamtwertung heraus gerechnet werden. Ganze vier Ringe liegt er nun unter seinem Durchschnittsresultat aus 2013. Nach mehr als zwei Jahren gelang Christoph Hermann wieder ein Ranglistenwettkampf bei dem alle sechs Serien über der 90er Marke lagen. Um drei Ringe ging es hinauf auf 558. In der Einzelwertung machte er drei Ränge zum ersten Wettkampf gut. Auf der Suche nach seiner Form aus der letzten Saison ist der Luckenwalder Ingo Louvet bisher nicht fündig geworden. Trotz neuer für seine Waffe ausgesuchter eingeschossener Maßmunition reichte es nur zu 556 Ringen. Hier fehlen ihm sicherlich einige Trainingseinheiten, um sich auf die neue Munition einzustellen. Im Klassement sackte er mit einem 561er Schnitt (14 Ringe unter Vorjahresschnitt) deutlich auf Rang 51 ab. Senior Helmut Fahlenberg zeigte mit 555 Ringen eine solide Leistung. Nach drei schwächeren 91er Serien zu Beginn schoss er mit guten 95 Ringen aus. Fahlenberg blieb nur fünf Ringe unter seiner Ranglistenbestleistung. Während Katrin Berndt fünf Ringe einbüßte (547), steigerte sich Matthias Wäsche gleich um 21 auf 547 Ringe. Wie schon beim Eröffnungswettkampf war beim Hohenseefelder die Schwankung zwischen bester und schlechtester Serie sehr hoch. Einen Ring weniger als im Vormonat erzielte Siegfried Zimmer. Durch seine 525 Ringe liegt er noch immer 17 Ringe unter Vorjahresniveau.
Den Tagessieg erkämpfte Michael Wischnewsky vom PSV Olympia Berlin mit 594 Ringen vor dem ringgleichen Jörg Bott von der Nordberliner Schützen Gemeinschaft (NBSG). Trotz einiger sehr guter Leistungen scheint das Niveau der letzten Zeit verloren gegangen zu sein. Vielleicht bereitet die Umstellung der Schießzeiten doch größere Probleme als gedacht. Im Mannschaftskampf konnten die Schützen vom Golm zwei Positionen gutmachen. Durch den 6. Platz der Tageswertung liegen sie nun mit zehn Punkten auf dem 6. Platz. Hier führt der PSV Olympia mit 22 Zählern klar vor der NBSG und Chemnitz.

Die Statistik

Tageswertung Ringe
1. Wischnewsky, Michael (PSV Olympia Berlin)594
2. Bott, Jörg (NBSG)594
3. Sawkin, Riccardo (PSV Olympia Berlin)591
4. Frohberg, Peter (SV Chemnitz) 589
5. Frohberg, Elke (SV Chemnitz) 589
6. Vaorin, Isabel (ASG Brandenburg)589
7. Freund, Jens (SV Chemnitz) 588
8. Ehmki, Nicole (NBSG)586
9. Stelzer, Rolf (PSV Olympia Berlin)586
10. Jose, Andreas (NBSG)585
...
23. Dombrowski, Frank (Petkus)577
29. Herling, Karin (Petkus)573
31. Flemming, Alexander (Petkus)571
33. Flemming, Jörg (Petkus)567
45. Hermann, Christoph (Petkus)558
46. Louvet, Ingo (Petkus)556
47. Fahlenberg, Helmut (Petkus)555
49. Valentin, Egon (Petkus)552
51. Berndt, Katrin (Petkus)547
52. Wäsche, Matthias (Petkus)547
57. Zimmer, Siegfried (Petkus)525
Gesamtwertung
1. Bott, Jörg (NBSG)594,00
2. Wischnewsky, Michael (PSV Olympia Berlin)594,00
3. Sawkin, Riccardo (PSV Olympia Berlin)593,00
4. Vaorin, Isabel (ASG Brandenburg)593,00
5. Ehmki, Nicole (NBSG)589,00
6. Freund, Jens (SV Chemnitz)588,00
7. Frohberg, Elke (SV Chemnitz)586,50
8. Jose, Andreas (NBSG)586,00
9. Frohberg, Peter (SV Chemnitz)585,50
10. Lobasiuk, Slawomir (PSV Olympia Berlin)585,50
...
24. Dombrowski, Frank (Petkus)575,00
32. Flemming, Alexander (Petkus)573,00
33. Herling, Karin (Petkus)571,50
34. Bakus, Sven (Petkus)571,00
40. Flemming, Jörg (Petkus)567,50
51. Louvet, Ingo (Petkus)561,50
52. Fahlenberg, Helmut (Petkus)557,50
53. Hermann, Christoph (Petkus)556,50
54. Valentin, Egon (Petkus)552,00
58. Berndt, Katrin (Petkus)549,50
62. Wäsche, Matthias (Petkus)536,50
66. Zimmer, Siegfried (Petkus)525,50
Mannschaftswertung
1. PSV Olympia 354822
2. NBSG 353819
3. SV Chemnitz 350918
4. ASG Brandenburg 350417
5. Schützengilde zu Köpenick 345713
6. Sportschützen Petkus 344010
7. PSG Finsterwalde 34279
8. BSG 34189
9. Schützengilde zu Bernau 34148
10. D-Kader SVBB 28295
11. SSK Hradec Kralove (CZ) 00

vn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.