Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Rekorde im Reisegepäck

Rettungssport/DLRG Luckenwalde Rekorde im Reisegepäck

Gute Leistungen zeigten Luckenwalder Rettungssportler bei ihren Deutschen Meisterschaften in Würzburg. Besonders der Nachwuchs war in Topform. Zwei neue deutsche Rekorde wurden von Athleten des Luckenwalder Stadtverbandes geschwommen.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Hoffen auf die Strahlkraft der Leuchttürme

Die Luckenwalder Medaillengewinner der Deutschen Meisterschaft 2016 im Rettungssport in Würzburg.

Quelle: Privat

Luckenwalde. „Um die Zukunft ist mir nicht bange“, erklärt Daniel Kuhrmann, der Vereinsvorsitzende der DLRG Luckenwalde, nach den Deutschen Meisterschaften der Rettungsschimmer, die am Wochenende in Würzburg (Bayern) ausgetragen wurden. Besonders die Nachwuchssportler der Altersklasse 13/14 des Stadtverbandes zeigten sich bei den Titelkämpfen in blendender Form.

Am Donnerstagmittag begann für die Luckenwalder das diesjährige DM-Abenteuer. 43 Rettungssportlerinen und -sportler sowie sieben Trainer und Betreuer machten sich per Bus auf den Weg nach Würzburg. Für die Organisation der Titelkämpfe war ein neuer Ausrichter verantwortlich. Nicht in jedem Fall zum Vorteil der Teilnehmer. So auch nicht für die Luckenwalder. Deren Unterkunft war 45 Kilometer von der Schwimmhalle entfernt. Dies bedeutete eine einstündige Anfahrt zu den Titelkämpfen. Betreuung und Verpflegung vor Ort übernahm der FSV Neustadt/Erlach, die diese Aufgabe hervorragend lösten.

Nachwuchssportler stecken Reisestrapazen gut weg

Nach einer viel zu kurzen und unruhigen Nacht standen die Einzelwettkämpfe am Freitagvormittag auf dem Programm. Die Luckenwalder Nachwuchssportler der Altersklassen 12 und 13/14 steckten die Belastungen jedoch gut weg. Sie sorgten für eine Medaillenflut. In der Disziplin 50 Meter Retten einer Puppe mit Flossen stellten Lara Buchner und Max Stern zwei neue deutsche Rekorde auf. Weitere Podestplätze belegten bei den Mädchen Tami Wollanky (3.) und bei den Jungs Arne Wulf (2.). Weitere Luckenwalder Rettungssportler dieser Altersklasse reihten sich in den Top Ten ein. Lara Buchner stellte zudem noch einen Mehrkampfrekord auf. Am Samstag fanden die Staffelwettkämpfe statt. Wieder war der Luckenwalder Nachwuchs erfolgreich. In der Besetzung Lara Buchner, Tami Wollanky, Julia Schneider und Lara Wendel erkämpften die Mädchen mit mehr als 200 Punkten Vorsprung souverän den Meistertitel.

Zahlreiche Strafpunkte verhindern bessereres Gesamtergebnis

Vom Pech verfolgt waren dagegen Max Stern, Arne Wulf, Nils Winter und Timon Kleinert. Sie wurden trotz 200 Strafpunkten für einen Frühstart aber noch Vizemeister. Und genau hier liegt die Krux der Luckenwalder. Sie kassierten bei den Deutschen Meisterschaften insgesamt zu viele Strafpunkte. Damit wird ersichtlich, wo Baustellen sind an denen noch gearbeitet werden muss. Das DM-Resultat hätte also noch besser ausfallen können. „Eine tolle Mannschaftsleistung aller Luckenwalder Teilnehmer, vor allem der in der Altersklasse 13/14. Wir freuen uns auf die sportliche Zukunft“, lobte Vereinsvorsitzender Kuhrmann zuversichtlich die Leistungen der Sportler. Er richtete auch einen Dank an die Betreuer und den Luckenwalder Busfahrer, die mit ihrem Einsatz zum gelungenen DM-Auftritt des Teams beitrugen.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.