Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Saisonabschluss der Luckenwalderinnen

Handball Saisonabschluss der Luckenwalderinnen

Schmerzhafte Einschnitte und wichtige Erfahrungen prägten den Saisonverlauf der Luckenwalder Oberligahandballerinnen. Für sie als Aufsteigerinnen war die Aufgabe Klassenerhalt eine Nummer zu groß. Am Sonnabend wollen sie sich anständig aus der Oberliga verabschieden. Auch bei den Luckenwalder Handballfrauen gilt, des einen Leid ist des anderen Freud.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Trebbiner besiegeln Vizemeisterschaft

Trainer Ralf Granzow verabschiedet sich am Sonnabend mit der ersten HVL-Frauenmannschaft aus der Oberliga.

Quelle: Heike Granzow

Luckenwalde. Saisonabschluss für die Luckenwalder Handballfrauen. Die Ausgangslage am letzten Meisterschaftsspieltag 2015/16 für die beiden Teams der Handballvereinigung Luckenwalde (HVL) können unterschiedlicher nicht sein.

Als Oberliga-Neulinge verloren die Luckenwalderinnen 20-mal

Für die erste Vertretung des Vereins ist das Kapitel Oberliga schon seit geraumer Zeit entschieden. Die Sieben von Trainer Ralf Granzow ist abgeschlagener Tabellenletzter und wird als Neuling sofort wieder absteigen. Der Ausflug in die Oberliga ist dem Team insgesamt nicht bekommen. Die 20 teilweise sehr deutlichen Niederlagen in den bisherigen 21 Punktspielen hinterließen Spuren. Es gab schmerzhafte Einschnitte. Die HVL-Oberligafrauen überstanden so manche Zerreißprobe nicht ohne Kollatoralschaden. Einige Leistungsträgerinnen kehrten dem Team aus unterschiedlichen Gründen den Rücken. Aufgrund der gesammelten Erfahrungen sieht Trainer Granzow die Saison in der vierthöchsten Spielklasse Deutschlands für sein Team jedoch nicht als verloren an. „Wir werden uns sammeln und im Herbst in der Brandenburgliga einen Neustart versuchen“, sagte er.

Saisonabschluss für Oberligateam in der Fläminghalle

Am heutigen Sonnabend um 16 Uhr verabschiedet sich die HVL-Vertretung in der heimischen Fläminghalle nach einjähriger Zugehörigkeit aus der Oberliga. Letzter Gegner in dieser Spielserie ist die SG OSC-Schöneberg-Friedenau aus Berlin. „Wir werden uns anständig zum Saisonausklang präsentieren“, kündigte HVL-Trainer Granzow schon am Montag in der MAZ an. Er hofft, dass viele Zuschauer in der Fläminghalle seinem Team einen würdigen Oberliga-Abgang ermöglichen werden.

Zweite HVL-Sieben startet in der Kreisliga eine Siegesserie

Des einen Leid ist des anderen Freud. Die Kreisliga-Handballerinnen der HVL kamen in den zurückliegenden Wochen auch dank des Einsatzes von Spielerinnen aus der ersten Mannschaft des Vereins am Saisonende immer besser in Fahrt. Seit fünf Spielen ist die Sieben der Trainer Frank Berger und Bernd Trapp ungeschlagen. Die letzte Niederlage kassierte die Mannschaft am 13. Februar mit 19:27 im Heimspiel gegen die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II. Es folgten Siege gegen den SC Trebbin (29:7), bei der zweiten Mannschaft der HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf (28:23), über den Brandenburger SRK (31:7), beim MBSV Belzig (20:12) und zuletzt nach ein paar Startschwierigkeiten gegen Blau-Weiß Dahlewitz (19:11).

Am heutigen Sonnabend wollen die Kreisligahandballerinnen aus Luckenwalde die Saison erfolgreich beenden. Sie sind beim HSV Falkensee II zu Gast. „Wenn alles gut läuft, dann können wir die Saison als Tabellenfünfter abschließen“, erklärte Trainer Berger.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.