Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Schnelle Lokalmatadore

Luckenwalder Turmfestlauf Schnelle Lokalmatadore

Die Luckenwalder Erik Schulze und Ingo Nötzel belegen hinter Gesamtsieger Hans Glück aus Halle/Saale die Podestplätze beim heimischen Turmfestlauf. Bei der 23. Auflage der Veranstaltung gibt es zudem einen neuen Teilnehmerrekord.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Jüterboger Junioren wiederholen Derbysieg

Manuel Domann, Erik Schulze, Ingo Nötzel, Vorjahressieger George Deboy, der am Sonnabend krankheitsbedingt aussteigen musste, sowie Gesamtsieger Hans Glück (von links) setzten sich bald nach dem Start vom Rest des Läuferfeldes ab.

Quelle: Frank Neßler

Luckenwalde. „Jetzt sehe ich erstmal, was ich den anderen mehr als 20 Jahre lang angetan habe“, erklärte ein zufriedener Thomas Lenk im Ziel. Der „Vater des Luckenwalder Turmfestlaufes“ stellte sich am Sonnabendnachmittag erstmals selbst der Herausforderung, die zehn Kilometer durch die Luckenwalder City zu laufen. In den Jahren davor war Lenk in der Organisation des sportlichen Events eingebunden. Die weiß er nun bei der LLG in guten Händen. „Ich bin sehr zufrieden, alles super“, erklärte Lenk, der in 56:59 min im Ziel war und damit deutlich unter seinem selbst gesteckten Ziel von einer Stunde Laufzeit für den langen Kanten des Turmfestlaufes blieb.

Der Gesamtsieger kommt aus Halle an der Saale

Der Gesamtsieger der 23. Auflage der sportlichen Traditionsveranstaltung anlässlich des Luckenwalder Turmfestes kommt aus Halle an der Saale. Hans Glück nennt sich laut Ergebnisprotokoll der schnellste Mann des Tages. Nach 34:22 Minuten war er im Ziel. „Der Luckenwalder Lauf wurde mir von Kommilitonen empfohlen“, erklärte der Läufer vom USV Halle/Saale aus Sachsen-Anhalt, „da musst du dabeisein. Schöner Lauf, schöne Stadt und ein begeistertes Publikum am Straßenrand.“ Seine Erwartungen wurden erfüllt. Mit seiner Siegerzeit war der Hallenser ebenfalls zufrieden. „Es war sehr warm, das hat sich bemerkbar gemacht. Es hat nach hinten heraus ohne Ende Körner gekostet,“ erklärte der Gesamtsieger, der im nächsten Jahr seinen Titel verteidigen will.

Mit Erik Schulze vom Radteam Seidel und der Luckenwalder Laufikone Ingo Nötzel (36:18 min) landeten zwei Lokalmatadore auf den Plätzen zwei und drei. Sie waren ebenfalls schnell unterwegs. Radsportler Schulze absolvierte die fünf Laufrunden à zwei Kilometer durch die Luckenwalder City in einer Zeit von 35:36 min. Für ihn war der Turmfestlauf ein Konditionstest, den er mit Bravour bestand.

Laufass Ingo Nötzel findet nach Verletzung zu alter Stärke zurück

Immer mehr zurück zu alter Stärke findet Ingo Nötzel. Im vorigen Jahr noch von einer langwierigen Verletzung ausgebremst, begann er im Januar damit, sich wieder intensiver auf einige Laufhöhepunkte vorzubereiten. Sein Ziel, die zehn Kilometer durch seine Heimatstadt in 36 Minuten zu bewältigen, verfehlte der 52-jährige Lokalmatador nur knapp. Nach 36:18  min blieb für ihn die Uhr stehen. „Na klar, laufen ist nicht das wichtigste, gerade in diesen Tagen. Aber zu Hause ist es immer schön, Dank den Luckenwaldern an der Strecke, danke für die Herzlichkeit in schweren Zeiten. Wir schaffen das“, so sein Statement auf Facebook.

Als schnellste Frau erreichte Marita Wahl (BSG Aok Nordost/Blankenfelde) in 41:01 min das Zehn-Kilometer-Ziel. Antonia Maecker (PSB 24 Berlin/42:28 min) und Silvia Schierz (SSV Jüterbog/43:50 min) folgen in dieser Wertung auf den Plätzen.

Über einen neuen Teilnehmerrekord freuen sich die Veranstalter von der LLG Luckenwalde. Insgesamt nahmen rund 450 Läuferinnen und Läufer von Groß bis Klein am Sonnabend an den verschiedenen Lauf- und Staffelwettbewerben teil. Neben dem langen Kanten über zehn Kilometer für Einzelstarter und Firmenstaffeln standen auch Distanzen von zwei und vier Kilometer sowie der Mini-Marathon der Schulen auf dem Programm.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.