Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Schwacher Auftritt der VCLE-Volleyballmädchen

Volleyball, Landesmeisterschaft, U20-Endrunde Schwacher Auftritt der VCLE-Volleyballmädchen

Nicht über den 5. Platz im diesjährigen Finale der U20-Landesmeisterschaft hinaus kamen die Volleyballerinnen des VC Luckenwalder Engel. Das hatte sich Trainer Robert Müller anders vorgestellt.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Sechs neue Veranstaltungsrekorde

Die VCLE-Volleyballerinnen Lina Kieslich (7) und Joelle Hys (15) blocken am Netz. In der Endrunde der U20-Landesmeisterschaft war der Auftritt der Luckenwalderinnen in Brandenburg an der Havel entgegen den Erwartungen nicht von Erfolg gekrönt.

Quelle: Foto: Görner

Luckenwalde. Die Hoffnungen auf eine vordere Platzierung im Finale der U20-Landesmeisterschaften mussten von den Mädchen des Volleyballclubs Luckenwalder Engel (VCLE) am Wochenende sehr schnell begraben werden. Beim Turnier, das in Brandenburg an der Havel ausgetragen wurde, kassierten sie in der Vorrunde zunächst zwei Niederlagen. Gegen die SG Einheit Zepernick verloren die VCLE-Mädchen ihr erstes Match glatt in zwei Sätzen (17:25, 18:25). Auch gegen den zweiten Gruppengegner, den Sechser des VSB Offensiv Eisenhüttenstadt, zogen die Luckenwalderinnen nach Tiebreak den Kürzeren. Am Ende verloren sie mit 13:25, 25:13 und 10:15.

Damit kamen sie über den 3. Platz in ihrer Vorrundengruppe nicht hinaus. Einheit Zepernick und VSB Offensiv Eisenhüttenstadt zogen ins Halbfinale ein. Den VCLE-Mädchen blieb nur ein Platzierungsspiel. Ihr Trainer Robert Müller meldete nach dem schwachen Auftritt in der Vorrundengruppe Diskussionsbedarf an. Er brachte in der Kabine nur wenig Verständnis für die Leistungen seines Teams auf. Das Ziel, den 2. oder 3. Platz zu erreichen, wurde von den Luckenwalderinnen weit verfehlt. Erst in der letzten Begegnung des Tages fanden die VCLE-Mädchen in die Erfolgsspur zurück. Mit 25:20 und 25:20 besiegten sie den VC Blau-Weiß Brandenburg und sicherten sich so wenigstens den 5. Platz.

Im Finale standen sich der SC Potsdam und der SV Energie Cottbus gegenüber. Der Sechser aus der Landeshauptstadt setzte sich mit 2:0 (25:12, 25:17) durch. Den 3. Platz erkämpfte die SG Einheit Zepernick, die den Offensiv-Sechser aus Eisenhüttenstadt mit 2:0 (25:20, 25:19) besiegte.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.