Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Sieg für die Ludwigsfelder Handballer

Ludwigsfelde gewinnt in der Handball-Oberliga gegen Brandenburg-West 33:29 Sieg für die Ludwigsfelder Handballer

Der Ludwigsfelder HC hat in der Handball-Oberliga gegen den SV Brandenburg-West mit 33:29 gewonnen. Gegen Brandenburg – eines der Schwergewichte im Brandenburger Handball, trat beim LHC dieselbe Schwäche wie im Heimspiel zuvor auf.

Ludwigsfelde. Beifall schallte durch die Stadtsporthalle, untermalt von oktoberfesttauglichen Klängen feierte das Publikum und applaudierte – aber nicht weil das Ludwigsfelder Handball-Ensemble gerade gewonnen hatte, sondern weil sich das Kampfgericht nach der Halbzeitpause etwas verspätet hatte und auf das Parkett zurückkehrte. Eine ungewöhnliche Szene am Samstagabend während des 33:29 (19:11)-Sieges des Ludwigsfelder HC in der Oberliga Ostsee-Spree, die noch einmal gut verdeutlichte, wie unverzichtbar die Unparteiischen sind – von einem warmen Applaus sind die Referees in den Sporthallen normalerweise trotzdem weit entfernt. „Man sollte insgesamt mehr Gelassenheit mit den Schiedsrichtern an den Tag legen“, sagte Coach Michael Jantzen als das Spiel vorbei war, „ich schließe mich da selber nicht aus. Man macht selber Fehler, gesteht ihnen aber keine zu.“

Bevor Jantzen sein Statement abgab, war auf den Rängen der Stadtsporthalle gejubelt worden, weil der LHC eine abwechslungsreiche Partie trotz starker Leistungsschwankungen gewonnen hatte. Durch den Sieg hat sich der LHC auf den siebenten Tabellenplatz verbessert. Nach der deutlichen Halbzeitführung für den LHC war es allerdings noch einmal eng geworden, der SV Brandenburg-West hatte beim 22:24-Zwischenstand (46.) den Rückstand auf zwei Treffer verkürzt.

„In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, urteilte Jantzen, „aber nach dem Wechsel befanden wir uns gegen Werder schon zehn Minuten im kollektiven Tiefschlaf. Wir müssen einen Weg finden, diese Blackouts abzustellen und den Gegner nicht wieder stark zu machen.“ Brandenburgs Coach Dietmar Rösicke sagte: „Zur Pause war das Spiel so gut wie entschieden, aber in der zweiten Halbzeit ist es dann sogar noch mal eng geworden. Es war wichtig, in der zweiten Hälfte Charakter zu zeigen.“

Am Ende fand der LHC zurück in die Erfolgsspur – und hatte gute Samstagabendunterhaltung mit dem SV Brandenburg-West gezeigt, einem Schwergewicht des Brandenburger Handballs. In der vergangenen Saison hatte der Ex-Drittligist den Wiederaufstieg aus der Brandenburgliga geschafft. „Brandenburg ist ein richtiger Traditionsverein. Es ist schön, dass so eine Mannschaft zurück in der Liga ist“, sagte Jantzen.

Beim SV 63 hat man in diesem Jahr neben dem Klassenerhalt auch den weiteren Aufbau der Mannschaft als Ziel. „Es ist wichtig, dass wir uns weiterentwickeln und wir haben auch in diesem Spiel etwas gelernt“, sagte Rösicke nach dem Abpfiff.

Von Lars Sittig

Ludwigsfelde 52.3011439 13.261627
Ludwigsfelde
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.