Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Spannende Punkteteilung

Handball: Verbandsliga Süd, Männer Spannende Punkteteilung

In der Handball-Verbandsliga Süd der Männer trennen sich Luckenwalde und Bad Belzig 25:25-Unentschieden. Speziell in der Schlussphase war die Partie nichts für Menschen mit schwachen Nerven.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
„Wir haben auch für Phil gespielt“

Steven Busek (Mitte) in den Fängen der Belziger Abwehr.

Quelle: Foto: Frank Nessler

Luckenwalde. Einen Handballkrimi erlebten die rund 70 Zuschauer am Samstagabend in der Luckenwalder Fläminghalle. Nach 60 Spielminuten trennten sich die Verbandsligamänner der Handballvereinigung Luckenwalde (HVL) und des Märkischen Ballsportvereins (MBSV) Belzig 25:25-Unentschieden. Ein Remis, das in Ordnung geht, so der Luckenwalder Trainer Reiner Schulz. Sein Amtskollege Harry Kernke vom Aufsteiger aus Bad Belzig sprach von einem Achtungserfolg für sein personell geschwächtes Team.

Die Luckenwalder, mit einem 31:23-Sieg bei der BSG Stahl Eisenhüttenstadt und einer 22:32-Niederlage bei Rot-Weiß Friedland in die Punktspiele des Jahres 2016 gestartet, begannen vor heimischen Publikum stark. Schnell lagen die Gastgeber mit vier Toren vorn. Diese Führung hielt bis Mitte der ersten Halbzeit. Dann holten die Gäste aus Bad Belzig auf. Zur Pause lagen die Luckenwalder noch mit einem Tor vorn (17:16).

Im zweiten Durchgang nahm die Partie dramatische Züge an. Der Tabellensechste aus Bad Belzig kam nicht nur zum Ausgleich, die Gäste lagen nach 45 Minuten sogar mit zwei Toren vorn. Doch die Luckenwalder kämpften sich wieder heran. Die Schlussphase des Spiels war dann nichts für Menschen mit schwachen Nerven. Ständig wechselte die Führung. Am Ende stand ein Unentschieden, mit dem beide Mannschaften gut leben können.

„Unsere Fehlwurfquote konnten wir im Vergleich zum Spiel gegen Friedland halbieren“, erklärte HVL-Coach Schulz. Auch mit der Abwehrarbeit seines Teams war er zufrieden. „25 Tore gegen eine starke Truppe wie Belzig, das ist nicht schlecht. Nur dann muss man eben auch ein Tor mehr werfen wie der Gegner“, stellte der Luckenwalder Trainer fest.

Das Tore werfen können die Luckenwalder Verbandsligahandballer nun in aller Ruhe üben. Erst in drei Wochen steht für den Tabellenachten der Verbandsliga Südstaffel das nächste Punktspiel auf dem Programm. Am 13. Februar empfangen die Luckenwalder Handballer den HC Spreewald II in der Fläminghalle.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.