Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 19 ° Gewitter

Navigation:
Steiler Absturz nach dem Höhenrausch

Luckenwalde leistet Schützenhilfe Steiler Absturz nach dem Höhenrausch

Handball-Verbandsliga Süd, Männer: HV Calau – HV Luckenwalde 36:32 (18:17). Erneut leisteten die HVL-Männer Schützenhilfe für einen Tabellenletzten. Nachdem die Luckenwalder Verbandsligahandballer schon in der Vorwoche Federn gegen Schlusslicht Friedland gelassen hatten, sollte am Wochenende ein Sieg gegen den neuen Tabellenletzten aus Calau her.

Voriger Artikel
Ludwigsfelder Polster wird dünner
Nächster Artikel
Düstere Aussichten

 Doch diese Rechnung wurde von den Nuthestädtern ohne die kämpferisch stärkeren Gastgeber gemacht. Nach anfänglichem Höhenrausch in dieser Saison geht es für die Luckenwalder Handballer jetzt steil bergab. Die HVL-Männer finden sich nach 4:0 Punkten nun mit 4:6 Zählern im unteren Teil der Verbandsligatabelle wieder.

Dabei sah alles am Sonnabend für sie anfangs in der Lausitz wieder mal sehr gut aus. Schnell gingen die Gäste mit 3:1 in Führung. Erfolgreich wurden teilweise sehenswerte Spielzüge im gegnerischen Tor untergebracht. Doch diese Marschroute wurde unverständlicher Weise nach zehn Minuten nicht weiter geführt. Die Luckenwalder Handballer verrannten sich immer wieder. Der Ball wurde selten mehr als einmal über mehrere Stationen in den eigenen Reihen gehalten. Viele Einzelaktionen und zu frühe Torabschlüsse führten dazu, dass die Gastgeber einfach und unbeschadet in Ballbesitz kamen. Auch nach mehrmaligen Ansagen von HVL-Trainer Carsten Hildebrandt änderte sich nichts. Seine Schützlinge machten auf dem Parkett, was sie wollten. Eine taktische Linie war nicht erkennbar.

Dazu kam wieder eine miserable Torquote der Luckenwalder Handballer. 33 Fehlwürfe waren zu registrieren. Die fiel zwar nicht ganz so schlecht aus, wie im letzten Spiel gegen Friedland, aber sie ist immer noch viel zu hoch.
Vor dem wichtigen Derby gegen Trebbin am kommenden Sonnabend, dem 9. November, in der Luckenwalder Fläminghalle hätten sich die HVL-Männer keine schlechtere Ausgangssituation wünschen können. Ob sie ausgerechnet gegen Trebbin ihren Negativlauf mit bisher fünf Niederlagen und zuletzt einem Unentschieden stoppen können, ist am Sonnabend ab 16 Uhr zu sehen. Die Luckenwalder Männer sind mehr denn je auf eine starke Unterstützung der Fans angewiesen, um die ausgerufenen Saisonziele noch erreichen zu können.

MAZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.