Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Trebbiner trotzen personellen Umständen

Handball/SC Trebbin Trebbiner trotzen personellen Umständen

Nach drei Unentschieden in der laufenden Punktspielrunde erkämpften die Trebbiner Verbandsligahandballer gegen Blau-Weiß Perleberg mit 40:31 ihren ersten Saisonsieg. Dabei waren die personellen Umstände ungünstig. Es fehlen zahlreiche Stammkräfte, deren Ausfälle jedoch erstaunlich gut kompensiert werden konnten.

Trebbin 52.2180003 13.2249752
Google Map of 52.2180003,13.2249752
Trebbin Mehr Infos
Nächster Artikel
Klatsche für Luckenwalderinnen in Rangsdorf

Der Trebbiner Angriff (dunkle Trikots) war gegen Perleberg in Torlaune.

Quelle: Frank Neßler

Trebbin. Die Trebbiner Verbandsligahandballer kamen am Wochenende gegen den SV Blau-Weiß Perleberg zu ihrem ersten Saisonerfolg. Trotz des Ausfalls von Rückraumspieler Benjamin Stollin sowie der Abwesenheit der Stammspieler Arne Pfaender und Dustin Emmermacher siegten die Clauertstädter vor heimischem Publikum mit 40:31. Auch wegen der Unterstützung von Spielern aus der SC-Kreisliga-Reserve kamen die Trebbiner nach drei Unentschieden zum Nordstaffelstart zu ihrem ersten Sieg. Sie rückten so auf Platz fünf der Tabelle vor.

Angriffsreihen in Torlaune

In einer torreichen Partie überzeugten zunächst ausschließlich die Angriffsreihen. Während auf SC-Seite immer wieder Topscorer Torsten Wagner (11 Tore) die Lücken in der Abwehr des Tabellenletzten nutzten konnte, kam für die Rolandstädter insbesondere Rückraumshooter Marko Helmdach (15 Tore) des Öfteren zu leichten Treffern.

Auch weil die Trebbiner nicht an ihre starke Abwehrleistung der Vorwoche beim 25:25-Auswärtsunentschieden beim Tabellenzweiten Lychen anknüpfen konnten, entwickelte sich eine offene Partie. Beim Stand von 20:17 wurden die Seiten gewechselt.

Ein 8:1-Lauf bringt die Vorentscheidung

Ein 8:1-Lauf nach der Halbzeitpause brachte den Clauertstädtern dann die Vorentscheidung in diesem Heimspiel. In dieser Phase profitierten die Hausherren von einer verbesserten Abwehr samt Manndeckung gegen Helmdach und konnten so einige Gegenstoßtore erzielen. Danilo Hartmann und Moritz Löwe (je vier Treffer) wussten zu diesem Zeitpunkt ebenso zu überzeugen wie der wegen der Personalnot eigens noch einmal aushelfende Routinier Thomas Polke (3 Tore).

Am Ende freuten sich die Trebbiner SC-Handballer über den ersten Heimsieg, bevor es in zwei Wochen in Luckenwalde zum Derby gegen die gastgebende Handballvereinigung kommt.

Von Fabian Stollin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.