Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Unaufgeregt nach Las Vegas

Luckenwalder Ringer vor Abreise zur Weltmeisterschaft Unaufgeregt nach Las Vegas

Ein Luckenwalder Trio bricht am Sonntag nach Las Vegas auf. Dort findet die diesjährige Weltmeisterschaft der Ringer statt. Vom Luckenwalder SC gehen Nick Matuhin und Martin Obst auf die Matte. Der Luckenwalder Heiko Röll steht Bundestrainer Sven Thiele als Co zur Seite.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Florian Renn ist neuer Meister von Einheit Luckenwalde

Martin Obst, Trainer Heiko Röll und Nick Matuhin (von links) bilden das LSC-Trio, das am Sonntag zu den Weltmeisterschaften der Ringer nach Las Vegas in die USA aufbricht.

Quelle: Fotos : Frank Nessler (2)

Luckenwalde. Reger Betrieb herrscht in der Trainingshalle des Luckenwalder Ringerstützpunktes am Fliederweg. Gestandene Bundesligakämpfer, talentierte Kadetten und der eine oder andere Asylbewerber schwitzen am Donnerstagabend gemeinsam in der noch von der Hitze der letzten Tage aufgeheizten Sportstätte.

Einer in der Gruppe ist Nick Matuhin. Er überragt alle. Der fast zwei Meter große Modellathlet gibt sich trotz der Wärme im Raum cool, von Aufregung keine Spur. Dabei sitzt Matuhin auf gepackten Koffern. Am Sonntag bricht er zusammen mit LSC-Trainer Heiko Röll, seinem Vereinskameraden Martin Obst und der deutschen Freistil-Nationalmannschaft nach Las Vegas (USA) auf. Dort werden in der 8000 Zuschauer fassenden Arena des Orleans-Hotels die Weltmeisterschaften der Ringer ausgetragen. Seit Monaten laufen die Vorbereitungen auf diesen Saisonhöhepunkt.

Nick Matuhin (125 kg), als Superschwerer von Freistil-Bundestrainer Sven Thiele früh für die WM gesetzt, will es in Las Vegas ruhig angehen lassen. „Ich ringe einfach und werde dann sehen, was dabei herauskommt“, gibt sich der 25-Jährige betont locker. Auf die Matte geht Matuhin am 12. September in Las Vegas. „Es wird schwer, die Konkurrenz ist hart“, schätzt er seine Chancen ein. Im Vorfeld der WM setzte Matuhin das eine oder andere Achtungszeichen. In Warschau (Polen) wurde er Dritter, das Turnier in Bukarest (Rumänien) gewann er.

Auch Matuhins Vereinskamerad Martin Obst will nicht über den Ausgang der WM spekulieren. Für ihn ist die Teilnahme an den Titelkämpfen schon ein sehr großer Erfolg, den er nun noch krönen kann. In der Gewichtsklasse bis 74 Kilogramm hat sich Obst quasi durch die Hintertür ins deutsche WM-Team gerungen. Mit eindrucksvollen Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften, hier schulterte der Luckenwalder auf dem Weg zum Titelgewinn den Serienmeister Andriy Shyyka (KSV Köllerbach), beim sehr stark besetzten, internationalen Wettbewerb in Polen und einem Turniersieg in Bukarest schob sich Obst im Gewichtsklassenranking des Bundestrainers weit nach oben. Thiele sieht in dem kampfstarken Athleten sogar eine Art „Geheimwaffe“ für die WM.

Zum deutschen Freistilteam für Las Vegas gehören neben den beiden Luckenwaldern noch Marcel Ewald (57 kg/KSV Ispringen), Samet Dülger (66 kg/ASV Nendingen), William Harth (86 kg/SVG Weingarten) und Stefan Kehrer (97 kg/KSV Ketsch). LSC-Coach Röll ist als Co-Trainer dabei.

Eine Woche nach der Weltmeisterschaft beginnt die Bundesligasaison der Ringer. Ziel des Teams der Luckenwalder Trainer Andreas Zabel und Jörn Levermann ist das Erreichen der Meisterrunde. Dafür müssen die LSC-Ringer gleich zum Saisonstart hellwach sein, denn die ersten Kämpfe gegen den VfK Schifferstadt am 19. September in der Fläminghalle und eine Woche später, am 26. September auswärts beim KAV Mansfelder Land sind für die LSC-Riege richtungsweisend.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.