Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Viel Glück beim Motocross

MC Jüterbog Viel Glück beim Motocross

Mehr als 800 Zuschauer erleben in der Flämingstadt einen Renntag bei besten Bedingungen und mit viel Action. Überschattet wird der 45.Jüterboger Motocross allerdings von einem heftigen Unfall.

Jüterbog 51.9964734 13.0756312
Google Map of 51.9964734,13.0756312
Jüterbog Mehr Infos
Nächster Artikel
Titel und Medaillen für Luckenwalder

Robert Riedel gewinnt in Jüterbog beide Rennen in der Open-Klasse. Die Zuschauer sind nah am Geschehen dran.

Quelle: Frank Neßler

Jüterbog. Der Sport stand beim 45. Jüterboger Motocross glücklicherweise im Vordergrund. Dabei hätte die Veranstaltung in einer Tragödie wie beim ADAC MX Masters in Wiehl-Bielstein (Nordrhein-Westfalen) enden können. Dort war am Wochenende ein Motorrad-Fahrer von der Strecke abgekommen, fuhr in die Zuschauermenge und verletzte einen Besucher tödlich.

Bremsenversagen bei Quadpiloten Maik Frenkel

Ein ähnliches Szenario gab es auch in Jüterbog. Im ersten LVMX-Quadrennen des Nachmittags versagte beim späteren Sieger Maik Frenkel (MSC Altmersleben) die Bremse und er flog mit seinem Gefährt in die Streckenbegrenzung. In Jüterbog kamen alle mit dem Schrecken davon. Weder Frenkel noch ein Zuschauer wurden verletzt. Der „Sandfuchs“ aus Erxleben bei Osterburg in Sachsen-Anhalt bekam sein Yamaha-Quad schnell wieder flott und rollte das Feld von hinten auf. Frenkel gewann die beiden Quadrennen auf der Jüterboger Traditionsstrecke am Neuheimer Weg vor den Brandenburgern Christoph Wisbar (MCC Bensdorf) aus Sieversdorf beziehungsweise Maximilian Flemming (MC Woltersdorf) aus Schöneiche. „Die Jüterboger Strecke ist absolut geil, ich liebe Sandböden“, erklärte Frenkel, der in diesem Jahr eigentlich in der Deutschen Meisterschaft Runden drehen wollte, aber verletzungsbedingt nun in der LVMX-Rennserie startet. „Meine Bremse ging auf einmal nicht und ich bin gegen das Geländer gefahren“, sagte der 35-Jährige zu seinem zwar heftigen, aber letztlich glimpflichen Abflug. Bei der anschließenden Ursachenforschung wurde nach seinen Worten keine Erklärung für das Bremsversagen gefunden.

Rennleiter Sven Möhle zieht positive Bilanz

Insgesamt 850 Zuschauer verfolgten am Sonntag die Motocross-Rennen in Jüterbog. Neben der LVMX-Quadkonkurrenz wurden bei der 45. Auflage der Veranstaltung auch die Sieger bei den Classic-Quads ermittelt. Hier setzte sich Lokalmatador Thomas Wolf (Batterieteam Lucas) vom MC Jüterbog durch. In drei Rennklassen ging es mit Zweirädern auf der Strecke am Neuheimer Weg zur Sache. Diese Wertungsläufe für die Landesmeisterschaft entschieden Robert Riedel (MC Fürstenwalde – Open), Oliver Simon (MSC Kieskuhlenterror/Angemünde – Senioren ab 35 Jahre) und Veit Scheddin (MC Wolgast – Senioren ab 45 Jahre) für sich.

„Vom Rennverlauf her bin ich sehr zufrieden“, zieht Jüterbogs Rennleiter Sven Möhle Bilanz. „Trotz des Zwischenfalls ist Gott sei Dank keinem was passiert, das ist sehr wichtig. Daher hatte ich wenig Arbeit. Für mich war es deshalb ein wunderschöner Tag.“

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.