Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Vier Medaillen für den SC Trebbin

Landesmeisterschaften in Königs Wusterhausen Vier Medaillen für den SC Trebbin

Bei den Nachwuchslandesmeisterschaften der Leichtathleten in Königs Wusterhausen zeigten Sportler der LLG Luckenwalde und vom SC Trebbin gute Leistungen. Grund zum Jubeln hatten vor allem die Clauertstädter. Gleich viermal standen SC-Leichtathleten auf dem Siegerpodest.

Trebbin 52.218 13.224975
Google Map of 52.218,13.224975
Trebbin Mehr Infos
Nächster Artikel
Grundstein für neues Vereinsheim gelegt

Die LLG-Sportlerinnen Rebekka Haschker, Charlene Lehmann, Alissa Kessler und Alexandra Keil (von links)
 

Quelle: Foto: Privat

Luckenwalde/Trebbin.  Nur auf den ersten Blick war das Mädchen-Trio der LLG Luckenwalde mit den Leistungen bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften (U12/14) in Königs Wusterhausen nicht ganz zufrieden.

Eine sehr gute Einstellung bewies Alissa Kessler vom SSV Jüterbog. Trotz Klassenfahrt in der Woche vor dem Wettkampf stellte sie sich wenigstens für die 4x75m-Sprintstaffel der LLG-Mädchen zur Verfügung. Zudem sprang Neuling Alexandra Keil als Ergänzungsläuferin ein. In ihrem Zeitlauf zeigten die beiden großen Einsatz. Ein mäßiger Schlusswechsel verhinderte trotz Zeitverbesserung nach 42,82 s für die Staffel der Startgemeinschaft Teltow-Fläming Süd eine bessere Platzierung.

Was sich in der Staffel andeutete, sollte seine Fortsetzung bei der grippegeschwächten Charlene Lehmann finden. Die Vorjahreszweite gewann zwar ihren Vorlauf, musste aber in 10,95 s mit dem B-Finale vorlieb nehmen. Dort konnte sie sich nach mäßigem Start nicht ganz durchsetzen. Mit etwas schnelleren 10,89 s landete die Vizemeisterin des Vorjahres auf dem 9. Platz. Im Weitsprung gelang ihr zwar gleich zu Beginn ein Vier-Meter-Sprung, doch eine Leistungsverbesserung blieb aus.

Über 800 Meter startete Alexandra Keil (AK 13) im langsameren ersten von zwei Zeitläufen. Dort setzte sie sich mutig nach 150 Metern an die Spitze. Auf den letzten Metern kämpfte sie mit viel Willenskraft um den Sieg. Nur zwei sprintstarke Läuferinnen musste sie vorbeiziehen lassen. Mit 2:37,67 min setzte sie bereits zum dritten Mal in Folge in ihrer erst anderthalb Monate jungen Leichtathletikkarriere eine neue Bestzeit und landete damit schon unter den besten Zehn des Landes.

Ihre etwas erfahrenere Klassenkameradin Rebekka Haschker startete im schnelleren zweiten Zeitlauf dieser Altersklasse als neuntschnellste der Landesbestenliste. Irgendwie verpasste sie den Start, stellte aber bis 200 Meter den Anschluss an die Spitze her. Das hatte viel Kraft gekostet, denn ihr gewohnter dynamischer Endspurt fiel aus. Dennoch war sie stolz auf den 4. Platz (2:33,13 min).

Die Leichtathleten des SC Trebbin haben bei den Landesmeisterschaften trotz des Ausfalls von Landesrekordler Niklas Hake vier Medaillen gewonnen.

Eric Schmidt (M11) kürte sich in einem spannenden Weitsprung-Wettkampf sogar zum Titelträger. Vor einem etwas misslungenen 800-Meter-Lauf, den er in 2:49,55 min auf Platz acht unter seinen Möglichkeiten abschloss, gelang dem nervenstarken SC-Athleten im letzten Versuch der Sprung auf den Gold-Rang. Zwar führte der Elfjährige die Konkurrenz nach einem guten ersten Versuch auf 4,58 m an, doch im letzten Durchgang konterte sein Mitstreiter aus Frankfurt/Oder und überbot ihn um zwei Zentimeter. Der letzte Sprung des Wettkampfes galt aber dem Trebbiner, der mit dort erzielten 4,75 m nicht nur den Titel gewann, sondern auch noch eine persönliche Bestleistung innerhalb eines offiziellen Wettkampfes aufstellte. Im Hochsprung-Wettkampf hatte Schmidt zuvor die Silbermedaille gewonnen (1,32 m). Aufgrund seiner persönlichen Bestleistung von 1,48 m und der Siegerhöhe von 1,35 m wäre vielleicht sogar etwas mehr möglich gewesen.

Lucas Dahlke (M11) blieb trotz starker Leistung im Ballwurf-Wettbewerb (49,50 m) der Sprung aufs Siegertreppchen verwehrt. Ihm blieb der 5. Platz. Auch Moritz Prendke (M11) schrammte haarscharf am Podest vorbei. Höhengleich mit dem Bronzemedaillengewinner reichte seine Hochsprung-Leistung von 1,29 m ebenso zu Rang fünf. Eric Dauss (M12) reihte sich ebenfalls in die SC-Riege der knapp an einer Medaille gescheiterten Sportler ein. Seine im Speerwurf erzielten 28,10 m bedeuteten den 4. Platz. Mit der Startgemeinschaft Teltow-Fläming (Trebbin, Mahlow, Mellensee) gewann er nach starker Mannschaftsleistung die Bronzemedaille – trotz des im Vergleich zu den U14-Gegnern geringeren Alters.

Für die vierte SC-Medaille sorgte Lauf-Talent Emanuel Schmücker (M12). Er stürzte zwar in der ersten Kurve, kämpfte sich aber tapfer wieder bis nach fast ganz vorn auf den Bronzeplatz (2:31,53 min). Ohne den Sturz hätte er vielleicht mit den um fünf Sekunden enteilten Konkurrenten mithalten und seine Bestzeit von 2:27,76 min unterbieten können. Einen weiteren Top-Acht-Platz trug Laurine Hake (W13) mit der 4x75-m-Staffel der Startgemeinschaft TF bei.
 

Von Siegmund Slatosch und Fabian Stollin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.