Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Zieleinlauf in der Kulturscheune

Laufserie Zieleinlauf in der Kulturscheune

Mit der Siegerehrung geht am Wochenende der Energiecup 2015 zu Ende. Organisator Helmut Kranich wird in Zukunft die zweite Reihe treten.

Nunsdorf 52.2211852 13.3287774
Google Map of 52.2211852,13.3287774
Nunsdorf Mehr Infos
Nächster Artikel
Erster Auswärtssieg für Trebbiner Sieben

Wasser und Läufer marsch: Auch beim Luckenwalder Turmfestlauf wurde wieder gelaufen – und neben Cup-Zählern gab es auch eine Erfrischung durch die Feuerwehr.

Quelle: foto:burow

Nunsdorf . Ihren Lauf nahm die Geschichte 2006, damals, als die Lauf-Cupserie des Landeskreises Teltow-Fläming in ihrer aktuellen Variante zum ersten Mal durch die Region tourte. „Für uns haben sich einige Dinge verbessert durch die Serie, wir waren finanziell besser gestellt und konnten beispielsweise die Startgebühren deckeln“, sagt Helmut Kranich, damals einer der Initiatoren der Wettkampfreihe, die in diesem Jahr mit der zehnten Auflage ein rundes Jubiläum feiert.

Am Sonnabend (21. November) endet nun mit der Siegerehrung der Energiecup 2015 – vorher startet traditionell um 11 Uhr der Kehrauslauf. Ab 13 Uhr werden dann alle qualifizierten Teilnehmer (mit mindestens vier erfolgreichen Teilnahmen auf den Wertungsstrecken) der Volkslaufserie geehrt. Von insgesamt 1197 Startern aus dem Landkreis Teltow-Fläming sind 120 Läufer, die vier- und mehrmals am Start waren zur Siegerehrung in die Kulturscheune nach Thyrow eingeladen.

Organisator Helmut Kranich wird in Zukunft ins zweite Glied zurückkehren. „Ich mache aber weiter mit, ich gebe nur etwas Verantwortung ab“, sagt der 84-Jährige. Stärker eingebunden werden dafür Ulrich Böhme und Martina Butzek vom MSV Zossen. Helmut Kranich hatte seit der Wende als Volkslaufwart fungiert und half unter anderem mit, den Brandenburgcup aus der Taufe zu heben. Seit dem Jahr 2000 kümmerte er sich dann verstärkt um Läufe in der Region. Zu den Aufgaben gehören beispielsweise die Auswertung der Wettkampfprotokolle, die Bearbeitung der Läufertabellen und das Veröffentlichen der Zwischenstände, die Termin-Koordination und die Herstellung eines Laufkalenders.

In diesem Jahr standen insgesamt 13 Läufe auf dem Laufprogramm (Luckenwalder Crosslaufserie 3. Lauf, Frühlingslauf Ludwigsfelde, Lauf rund um die Römerschanze, Stundenlauf Ludwigsfelde, Ford-Lauf Dahme, Luckenwalder Turmfestlauf, Albert-Wuthe- Gedenklauf, Pekenberglauf, Dahlewitzer Wald-Crosslauf, Dabendorfer Herbstlauf, Fläminglauf in Jüterbog, Diedersdorfer Schloss-Wiesen-Lauf, Thyrower Waldlauf). Auch bei der Lauf-Cupserie im kommenden Jahr werden wieder insgesamt 13 Stationen angelaufen, die Veranstaltungsorte werden sich nicht ändern. Es ist viel zu organisieren. „Als Belastung habe ich das nie gesehen“, sagt der Nunsdorfer, „es ist mein Hobby, ich mache das gerne.“ Über eines allerdings ärgert er sich: Die Finisherpauschale für Volksläufer, die vom Leichtathletikverband erhoben werden wird.

Von Lars Sittig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.