Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Zwischen Treuenbrietzen, Luckenwalde und Rennsteig

Leichtathletik Zwischen Treuenbrietzen, Luckenwalde und Rennsteig

Nach dem Sieg beim Turmfestlauf wartet auf Marita Wahl schon die nächste Herausforderung, unlängst bestritt sie beim Rennsteiglauf einen 72,7 Kilometer langen Supermarathon.

Blankenfelde 52.334358 13.4035426
Google Map of 52.334358,13.4035426
Blankenfelde Mehr Infos
Nächster Artikel
Historischer Erfolg für Luckenwalder Damen

Marita Wahl

Quelle: foto: hans-jürgen burow

Blankenfelde. Als alles vorbei war, genoss Marita Wahl den Sieg, obwohl es längst nicht mehr nur um die Platzierung geht. „Klar ist das ein tolles Gefühl“, sagt Wahl, „aber ich gehe nicht mit dem Anspruch zu gewinnen in ein Rennen, sondern genieße das ganze Event.“ Beim Turmfestlauf in Luckenwalde hatte die Blankenfelderin (BSG Aok Nordost/Blankenfelde) als schnellste Frau in 41:01 min das Zehn-Kilometer-Ziel erreicht. Antonia Maecker (PSB 24 Berlin/42:28 min) und Silvia Schierz (SSV Jüterbog/43:50 min) folgten in dieser Wertung auf den Plätzen.

Eine lange Verschnaufpause bleibt für Marita Wahl nicht: Bereits am morgigen Sonnabend startet die 45-Jährige beim Sabinchenlauf in Treuenbrietzen. Ohnehin ballen sich in diesen Wochen die Herausforderungen: Mitte Mai bezwang Wahl beim Rennsteiglauf-Supermarathon eine 72,7 Kilometer lange Strecke in der Zeit von sechs Stunden und 33 Minuten, in der Gesamtwertung belegte sie den zweiten Platz unter 406 Frauen. Der Härtetest zwischen Eisenach und Schmiedefeld auf einer Laufstrecke mit extremem Gefälle hatte sechs Uhr auf dem Marktplatz Eisenach begonnen. Die Zwischenzeiten: km 25,2 - Großer Inselsberg 2:15:57, km 54 - Grenzadler 4:52:10, km 64 - Schmücke 5:48:10.

„Das war mein bisher zweitlängster Lauf, an der Müritz bin ich bei einem Wettkampf schon einmal 75 Kilometer gelaufen, aber beim Rennsteiglauf mussten viel mehr Steigungen überwunden werden“, sagt Marita Wahl und fügt schmunzelnd hinzu, „und bergab zu Laufen ist auch keine Erholung, das ist für die Muskulatur viel anstrengender.“

Sind Distanzen wie beim Turmfestlauf dann eine Art Erholung? „Nein, die sind auch eine große Herausforderung“, sagt Wahl, „man läuft ja schneller und quält sich in kürzerer Zeit.“ Fünfmal pro Woche trainiert die Blankenfelderin während der Vorbereitungszeiten vor den Läufen, dabei legt Marita Wahl in sechs bis zehn Stunden 60 bis 100 Kilometer zurück. Beim Turmfestlauf hieß der Gesamtsieger der 23. Auflage der sportlichen Traditionsveranstaltung anlässlich des Luckenwalder Turmfestes Hans Glück aus Halle an der Saale. Nach 34:22 Minuten war er im Ziel. Mit Erik Schulze vom Radteam Seidel und der Luckenwalder Laufikone Ingo Nötzel (36:18 min) landeten zwei Lokalmatadore auf den Plätzen zwei und drei.

Über einen neuen Teilnehmerrekord freuen sich die Veranstalter von der LLG Luckenwalde. Insgesamt nahmen rund 450 Läuferinnen und Läufer von Groß bis Klein am Sonnabend an den verschiedenen Lauf- und Staffelwettbewerben teil. Neben dem langen Kanten über zehn Kilometern standen auch Distanzen von zwei und vier Kilometern sowie der Mini-Marathon der Schulen auf dem Programm.

Angefangen hatte Marita Wahls Laufbahn vor 15 Jahren. „Ich wollte nach der Geburt meiner Tochter wieder fit werden. Ich habe mit einer ganz kleinen Runde um den Block angefangen. Ich fand das damals natürlich weit.“ Im Lauf der Jahre hat es eine Art Strategiewechsel gegeben: „Ich gebe bei den Läufen mein Bestes und schaue, was rauskommt. Am Anfang war ich da zu verbissen, so ist es viel besser.“ Welche Ziele hat sich Marita Wahl für die Zukunft gesetzt? „100 Kilometer möchte ich schon noch mal Laufen. Ich weiß noch nicht wann und wo, aber die 100 Kilometer von Biel wären schon reizvoll.“

Von Lars Sittig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.