Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
VfL Potsdam schlägt Hannover

Handball 3. Liga VfL Potsdam schlägt Hannover

Die Handballer des VfL Potsdam setzten sich am Sonntagabend in der heimischen MBS-Arena mit 31:29 gegen den HSV Hannover durch und kletterten in der Tabelle mit 22 Punkten auf Platz zwei.

Voriger Artikel
„Unser Ziel ist die Meisterschaft“
Nächster Artikel
Quarkbällchen für den guten Zweck

Caspar Jacques erzielte acht Tore für den VfL.

Quelle: Benjamin Feller

Potsdam. Jubel beim VfL Potsdam am Sonntag in der MBS-Arena. Der Handball-Drittligist besiegte im ersten Rückrundenspiel vor 747 Zuschauern den HSV Hannover mit 31:29 (13:12), sprang damit auf den zweiten Tabellenplatz, aber paletti war längst nicht alles.

Kurios war der Auftritt von Jugend-Nationalspieler Levi Schwark. Der Rückraumspieler gab eine Kostprobe seines Talents im fremden Trikot ab. Der 17-Jährige trug die Rückennummer 22 und den Namen Münchberger. Doch der richtige Yannick Münchberger kurierte eine Gehirnerschütterung aus, die er im letzten Auswärtsspiel in Großburgwedel erlitten hatte. „So schnell konnten wir kein neues Trikot für Levis Debüt in der Ersten besorgen“, klärte VfL-Co-Coach Sven Keck auf.

Die Partie entwickelte sich zur zähen Angelegenheit. Ehe sich der Gastgeber versah, lag er mit 4:8 (11.) hinten. Die VfL-Abwehr bekam den Gegner nicht zu packen, und nach vorn verhinderten Flüchtigkeitsfehler und schwache Würfe eine bessere Ausbeute. Aber der VfL fing sich. Torwart Sebastian Schulz bekam mehr Bälle zu fassen. Linksaußen Caspar Jacques versenkte die Kugel bei seinem vierten Tor zum 11:10 (24.).

Das Auf und Ab hielt auch im zweiten Durchgang an. Erst mit mehr Dynamik enteilten die Potsdamer auf 25:21 (51.). „Schön war es nicht, was wir geboten haben. Uns sind zu viele Fehler unterlaufen“, so der achtfache Schütze Jacques. Daniel Deutsch, der auffälligste VfL-Akteur, sagte: „Wir haben keine Ruhe ins Spiel gebracht.“ Trainer Jens Deffke meinte: „Ein harter Kampf, wir wurden richtig gefordert, wollten aber zeitweise zu schnell zu viel.“

Von Detlef Braune

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.