Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Zwei Ostseepokale für Nauener Jungs

Amadeus Gräber und Fabio Bohn siegreich Zwei Ostseepokale für Nauener Jungs

Sehr erfolgreich war das Leichtathletik-Trio Amadeus Gräber, Fabio Bohn und Jonas Dorsch vom SV Leonardo da Vinci Nauen beim Ostseepokal-Sportfest in Rostock. Mit Amadeus Gräber und Fabio Bohn schafften zwei von ihnen in der Altersklasse M11 den Sprung auf das oberste Treppchen. Daneben gab es für sie noch eine Reihe weiterer guter Platzierungen.

Voriger Artikel
Erfolgreiche Sportler geehrt
Nächster Artikel
Erste Brandenburger Sportler für Rio nominiert


Quelle: Privat

Rostock. Mit zwei Trophäen kehrten die drei jungen Leichtathleten des SV Leonardo da Vinci Nauen vom Ostseepokal-Sportfest in Rostock zurück. Amadeus Gräber gewann in der männlichen Altersklasse 11 den Endlauf über 50 Meter in 7,48 Sekunden hauchdünn vor seinem zeitgleichen Vereinskollegen Fabio Bohn, der Zweiter wurde. Jonas Dorsch, der dritte Nauener, belegte auf der kurzen Sprintdistanz in 7,92 Sekunden den siebenten Platz.

Fabio Bohn holte sich den Ostseepokal mit seinem ersten Platz über 800 Meter, bei denen er nach 2:39,34 Minuten durch das Ziel lief. Jonas Dorsch kam über die Mittelstrecke in 3:01,58 Minuten auf den 14. Platz.

Amadeus Gräber verpasste einen zweiten Sieg nur ganz knapp. Im Weitsprung musste sich der Nauener mit 4,71 Metern dem Neubrandenburger Edmond Edoh lediglich um einen Zentimeter geschlagen geben. Jonas Dorsch sprang in dieser Disziplin mit 4,16 Meter auf den 10. Rang. Amadeus Gräber nahm auch noch am Schlagballwerfen teil und kam dort mit glatt 42,00 Metern auf den fünften Platz.

Am Ostseepokal in Rostock nahmen auch zwei Schwestern vom TSV Falkensee teil. Die jüngere Sophie Petersen hätte dort fast den Sprung auf das oberste Treppchen geschafft. Im Schlagballwerfen der weiblichen Altersklasse 10 kam sie mit 37,50 Meter auf den zweiten Platz. Die Falkenseerin musste nur Nina Ritter vom SC Magdeburg den Vortritt lassen, die einen Meter weiter warf. Außerdem belegte Sophie Petersen noch im Weitsprung mit 3,57 Meter den 20. Platz.

Linda Petersen ging in der weiblichen Altersklasse 11 in Rostock zweimal an den Start und erreichte über 800 Meter den 16. Platz (2:59,04 min) und im Weitsprung den 21. Rang (3,80 m). Bei den Jungen lief Emilio Meisel vom TSV Falkensee in der M11 über 800 Meter in 2:48,63 Minuten auf den sechsten Platz.

Von Axel Eifert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.