Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Aktuelles Federtiere bei Wildunfällen oft von Teilkasko ausgenommen
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Federtiere bei Wildunfällen oft von Teilkasko ausgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 08.11.2018
Durch Federtiere verursachte Schäden am Auto werden von Vollkaskoversicherungen übernommen. Quelle: Julian Stratenschulte
Heilbronn

Den Schaden am eigenen Auto nach einem Wildunfall zahlt in der Regel eine vorhandene Kaskoversicherung. Doch eine Teilkaskoversicherung kommt meist nur für Haarwild wie Reh, Wildschwein, Fuchs oder Hirsch auf.

Federwild, etwa Fasane oder Raubvögel und andere Tiere, decken sogenannte Basistarife oft nicht ab, informiert die Organisation Geld und Verbraucher (GVI). Das könne eine Erweiterung der Police um Unfälle mit "Tieren aller Art" übernehmen. Diese Erweiterung ist bei einer Vollkaskoversicherung vorhanden.

Nur mit Kfz-Haftpflichtversicherung bleiben Autofahrer auf ihrem eigenen Schaden nach einem Wildunfall grundsätzlich sitzen.

dpa

Nicht alle Lichter funktionieren, die Bremsscheibe ist stark abgenutzt - für eine frische Plakette bei der Hauptuntersuchung (HU) stehen die Chancen dann meist schlecht. Welche Automodelle bei der HU gut abschneiden und welche nicht, zeigt der jährliche Tüv-Report.

07.11.2018

Der nächste Frühling beginnt für BMW schon jetzt im Herbst. Denn die Bayern haben für März 2019 einen neuen Z4 angekündigt. Und auch die fernöstliche Sonne scheint dann über dem Cabrio, denn für den Z4 hat sich BMW mit einem japanischen Partner zusammengetan.

07.11.2018

In Frankreich ist die Richtlinie schon umgesetzt. Hierzulande passiert es 2019: Die Kraftstoffe erhalten an den Tankstellen eine einheitliche Kennzeichnung.

06.11.2018