Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Neues Doppelkupplungsgetriebe für Mini-Modelle

Mehr Fahrspaß Neues Doppelkupplungsgetriebe für Mini-Modelle

Fahren wie in einem Rolls-Royce - das geht auch in den neuen Mini-Modellen. Zumindest haben die neuen Kleinwagen das gleiche Getriebe wie die Schwestermarke. Die Steptronic-Schaltung verspricht auch mehr Effizienz.

Voriger Artikel
"Kannste so parken, ist dann halt scheiße" - Autos in Folie
Nächster Artikel
Diese Autos dürfen 2018 das H-Kennzeichen bekommen

Ein neues Doppelkupplungsgetriebe soll den Fahrern kleinerer Mini-Modelle unterbrechungsfreies Schalten ermöglichen.

Quelle: BMW Group/dpa-tmn

Oxford. Die Automarke Mini sortiert die Gänge neu: Die kleineren Modelle der britischen BMW-Tochter gibt es künftig auch mit siebenstufigem Doppelkupplungsgetriebe, wie der Hersteller mitteilt.

Die sogenannte Steptronic wird alternativ zur sechsstufigen Handschaltung zusammen mit ausgewählten Motorisierungen von Dreitürer, Fünftürer und Cabrio angeboten. Die Preise stehen noch nicht fest, sollen sich aber auf dem Niveau einer konventionellen Automatik bewegen, die für 1800 bis 1950 Euro verkauft wird.

Mit dem Getriebe verspricht Mini mehr Fahrspaß, weil die Gänge ohne Zugkraftunterbrechung gewechselt werden, und zugleich eine bessere Effizienz, weil die Motoren "segeln" und im Schubbetrieb in den Leerlauf wechseln. Dabei nutzt Mini eine Technik, die zuerst die Schwestermarke Rolls-Royce eingeführt hat und füttert die Getriebesteuerung mit Navigationsdaten, um zum Beispiel vor Kurvenfahrten automatisch herunterzuschalten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles