Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Pedelecs im Auto mitnehmen - Fahrradträger im Test

Auto Pedelecs im Auto mitnehmen - Fahrradträger im Test

Ein E-Bike mit dem Auto transportieren - das kann unter Umständen sinnvoll sein. Pedelecs sind mit einem Gewicht um die 20 Kilogramm aufwärts im Vergleich zu Fahrrädern ohne Elektromotor ziemlich schwer.

Voriger Artikel
Yamaha MT-09: Neues Naked Bike mit Dreizylindermotor
Nächster Artikel
Laternenparker sollten alle zwei Tage nach ihrem Auto sehen

Für Fahrräder sicher und komfortabel - für E-Bikes nur bedingt geeignet: Nicht alle Träger-Systeme schnitten im Test so gut ab, wie der von Thule.

Quelle: Thule

Stuttgart. 0 Kilogramm aufwärts im Vergleich zu Fahrrädern ohne Elektromotor ziemlich schwer. Diese Belastung überfordert manche Fahrradträger für die Anhängerkupplung, warnt die Zeitschrift "auto motor und sport" nach einem Test. Bei Fahr- und Crashversuchen mit acht für Elektroräder freigegebenen Trägern, die mit einem Pedelec und einem gewöhnlichen Mountainbike beladen wurden, wackelten drei auf der Kupplung besonders stark. Zum Teil beschädigten die Räder den Wagen, in einem Fall zertrümmerten sie sogar die Heckscheibe.

Die übrigen fünf getesteten Fahrradträger saßen auch nicht alle bombenfest, wurden von der Zeitschrift aber für "empfehlenswert" befunden. Testsieger ist der Thule 931 EasyFold (599 Euro), gefolgt vom Uebler P22 (449 Euro), Atera Strada E-Bike M (370 Euro), Bosal Bike Carrier Compact (369 Euro) und Alutrans E-Bike (mit 242 Euro günstigster Träger im Test). Für die Gesamtnote waren neben verschiedenen Fahrversuchen mit bis zu 60 km/h, Vollbremsungen bei Tempo 100 und den Crashtests mit 30 km/h zum Beispiel auch die Verarbeitungsqualität und Bedienbarkeit entscheidend.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto & Verkehr