Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
VW Amarok für Abenteurer: Sondermodell Canyon startet im August

Auto VW Amarok für Abenteurer: Sondermodell Canyon startet im August

Genf (dpa/tmn) – In der Regel sieht man ihn auf Baustellen und Reiterhöfen. Jetzt rüstet VW den Amarok auch für Abenteuerer auf: Den Pick-up gibt es ab August als Sondermodell Canyon mit poppig bunter Lackierung und robustem Zubehör.

Voriger Artikel
Müssen Autobesitzer einem Rückruf folgen?
Nächster Artikel
Rußfilternachrüstung bei Dieseln: Fördertopf fast leer

Überrollbügel und schwarze Schutzrohre hat der VW Amarok Canyon immer an Bord, die Zusatzleuchten auf dem Kabinendach kosten extra.

Quelle: VW Nutzfahrzeuge

VW hat den Amarok Canyon mit einem Überrollbügel auf der Ladefläche und schwarzen Schutzrohren an den Flanken ausgestattet. Dazu kommt eine bunte Lackierung. Das teilte VW bei der Präsentation in Genf mit. Die Sitze sind mit farbigen Nähten und Ledereinsätzen verziert. Die Preise liegen jeweils rund 2000 Euro über der teuersten Serienausführung und beginnen bei 38 372 Euro. Wer noch 1400 Euro mehr investiert, bekommt vier zusätzliche Fernlichtscheinwerfer aufs Dach der Doppelkabine.

Unter der Haube steht ein 2,0-Liter-Diesel in zwei Varianten mit 103 kW/140 PS oder 132 kW/180 PS zu Wahl. Die Motoren können mit permanentem oder zuschaltbarem Allradantrieb, mit Handschaltung oder Automatik kombiniert werden. Je nach Motor- und Getriebevariante schafft der Amarok Canyon laut VW zwischen 162 und 178 km/h und verbraucht im Schnitt 7,6 bis 8,5 Liter (CO2-Ausstoß: 199 bis 224 g/km).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto & Verkehr