Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rechtstipp Vermieter muss Zugang zum Telefonverteiler gewähren
Mehr Bauen & Wohnen Rechtstipp Vermieter muss Zugang zum Telefonverteiler gewähren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 13.03.2018
Der Vermieter muss dem Mieter Zugang zum Telefonverteiler gewähren. Dieser ist nötig um einen neuen Anschluss freizuschalten. Quelle: Frank Rumpenhorst
Anzeige
Berlin

Vermieter müssen Mietern grundsätzlich Zugang zum Telefonverteiler des Hauses gewähren. Dabei ist es unerheblich, ob bereits ein DSL-Anschluss in der Wohnung vorhanden ist oder nicht.

Grundsätzlich sind Mieter berechtigt, einen Internetzugang vom Anbieter ihrer Wahl zu bestellen, befand das Amtsgericht Berlin-Wedding (Az.: 15a C 99/16). Das berichtet die Zeitschrift "Das Grundeigentum" (Nr. 3/2018) des Eigentümerverbandes Haus und Grund Berlin.

In dem verhandelten Fall beauftragte der Mieter eine Telekommunikationsfirma damit, einen Telefon- und DSL-Anschluss freizuschalten. Der Hausverteiler befand sich im Keller. Zu dem Raum hatte der Mieter keinen Zutritt. Zu dem vereinbarten Termin zur Freischaltung verspätete sich der Techniker, der Vermieter hatte aber nicht gewartet. Weitere Termine zur Freischaltung scheiterten. Der Vermieter vertrag die Ansicht, dass die Wohnung bereits mit einem DSL-Anschluss ausgestattet sei und zudem ein Etagenverteiler im 1. OG frei zugänglich sei.

Das Amtsgericht gab der Klage des Mieters auf Zugangsgewährung statt. In diesem Fall sei es notwendig, dass der Techniker für die Prüfung der Anschlussmöglichkeiten Zugang zu dem Hausverteiler bekommt. Die Freischaltung nur über den Etagenverteiler sei nicht ausreichend. Da der Mieter bei dem Internetanbieter die freie Wahl habe, müsse der Vermieter den Zugang ermöglichen. Wegen der fehlenden Möglichkeit des DSL-Anschlusses sei eine Mietminderung in Höhe von fünf Prozent angemessen.

dpa

Reparaturen und Sanierungen aller Art fallen immer wieder an. Entsteht durch die Arbeiten allerdings eine Wertminderung der Mietsache, hat der Mieter das Recht die originale Beschaffenheit vom Vermieter zu verlangen.

12.03.2018

Zwei Mietsachen gleich ein Mietvertrag - so ist es in der Praxis meist geregelt. Eine Teilkündigung ist normalerweise nicht möglich. Aber auch hier gilt: keine Regel ohne Ausnahme.

06.03.2018

Das ist die Pflicht aller Mieter: die Räume in einem vertragsgemäßen Zustand zu halten. Wer dagegen verstößt, riskiert Schadenersatz. Die Aufforderung dazu kann noch spät nach dem Auszug kommen.

05.03.2018
Anzeige