Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Familie Bei Wanderung Enkel nicht überfordern
Mehr Familie Bei Wanderung Enkel nicht überfordern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 27.04.2018
Ein Mindestalter gibt es für das Wandern nicht. Die Strecke sollte jedoch dem Alter angemessen sein. Quelle: Caroline Seidel
Anzeige
Kassel

Den Kindern die Natur zeigen und dabei auch noch etwas für die eigene Fitness tun: Wandern ist eine optimale Freizeitbeschäftigung für Omas, Opas und ihre Enkel.

Ein Mindestalter gibt es dafür nicht, sagt Jens Kuhr vom Deutschen Wanderverband. "Wenn die Lust haben loszulaufen, einfach machen." Allerdings ist die Auswahl des Weges entscheidend.

Der sollte dem Alter angemessen sein, also für kleine Kinder zum Beispiel eher flach und nicht zu schwierig zu gehen. Zur groben Orientierung nennt der

Deutsche Wanderverband eine Faustregel: Lebensalter mal 1,5. Bei Sechsjährigen kann die Wanderstrecke also zum Beispiel neun Kilometer lang sein. Geht es bergauf oder bergab, entsprechen 100 Höhenmeter laut

Deutschem Wanderverband einem Kilometer.

dpa

Nicht selten bringen Kinder ihre Unzufriedenheit durch lautes Geschrei zum Ausdruck. Viele Eltern beginnen dann, mit dem kleinen Wutkopf über das Problem zu diskutieren. Erfolgversprechender ist eine andere Strategie, sagt ein Experte.

27.04.2018
Familie Eine Brücke zum Sprechen - Kitas arbeiten mit Gebärden

In immer mehr Kindertagesstätten nutzen Erzieherinnen Gebärden, um sich mit Babys und Kleinkindern zu verständigen. Die Idee: Schon bevor sie sprechen können, sollen sich die Kleinsten mitteilen können.

26.04.2018

Kommt es in Familien zu Gewalt oder Missbrauch, ist meist nicht nur ein Kind betroffen. Auch für die Geschwister besteht meist eine erhöhte Missbrauchsgefahr. Das zeigt eine Studie der Universität München.

26.04.2018
Anzeige