Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Familie Große Geschwister dürfen auch mal in die Babyrolle schlüpfen
Mehr Familie Große Geschwister dürfen auch mal in die Babyrolle schlüpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 08.11.2018
Erstgeborene sehnen sich manchmal zurück in die Zeit ohne Geschwisterchen. Sie imitieren Babys, wollen Schnuller und Windel. Quelle: Patrick Pleul
Hamburg

Kommt ein weiteres Baby in die Familie, gehen viele Eltern automatisch davon aus, dass Verständnis und vielleicht sogar Unterstützung von den Geschwistern kommt. Oft passiert aber erst einmal das Gegenteil.

Erleben die Erstgeborenen, wie viel Liebe und Aufmerksamkeit ein Neugeborenes bekommt, sehnen sie sich zurück in diese Zeit, heißt es in der Zeitschrift "Eltern" (Ausgabe 11/2018). Sie sprechen dann in Babysprache, wollen einen Schnuller, eine Windel und auch am Fläschchen nuckeln.

Das mag für Mutter und Vater zwar anstrengend sein: Trotzdem lohnt es sich, auf dieses Spiel einzugehen. Ständige Hinweise wie "Aber du brauchst das doch alles nicht mehr, du bist schon groß" führen zu nichts. Die Großen merken in der Regel ziemlich schnell, wie langweilig es ist, dauernd auf Baby zu machen.

dpa

Bei Bettlägerigen verkümmern mit der Zeit die Sinne. Pflegende können sie leicht stimulieren, mit Parfüm zum Beispiel oder Musik und Positionsänderungen. Sie sollten jedoch nicht allzu eifrig vorgehen.

07.11.2018

Nudeln mit Soße sind der Klassiker beim Mittagstisch an Schulen. Macht kaum Aufwand, kostet wenig, essen alle gern. Was ist dran an der Annahme, dass gesünderes Essen unbezahlbar wäre?

06.11.2018

Wenn Kinder die Brotdose ungeöffnet aus der Schule zurückbringen, helfen nur kreative Ideen gegen langweilige Doppeldecker-Stullen. Ernährungs- und Erziehungsexperten geben Tipps für Eltern, mit denen sie ihren Kindern gesunde Snacks schmackhaft machen können.

06.11.2018