Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Familie So reagieren Eltern richtig bei Vergiftungen
Mehr Familie So reagieren Eltern richtig bei Vergiftungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 31.10.2018
Haben Kinder Ätzspuren an Lippen und Schleimhäuten, sollte auf jeden Fall der Notarzt gerufen werden. Quelle: Marcel Kusch
Bonn

Auch wenn die Putzmittel an einem sicheren Ort im Haus stehen, können Kinder die Substanzen in die Finger bekommen - und schnell sind sie dann getrunken oder verschluckt.

Was sollten Eltern dann unternehmen: Sollten sie gleich den örtlichen Notarzt rufen oder sich erstmal bei einer

Giftnotrufzentrale informieren?

Bei leichten, nicht lebensbedrohlichen Vergiftungsanzeichen reicht es zunächst aus, den Giftnotruf zu verständigen. Zu solchen leichten Symptomen zählen beispielsweise einmaliges Erbrechen, vorübergehender Durchfall oder leichte Übelkeit beim Kind, erläutert die

Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder.

Ein Fall für den Notruf sind dagegen Kinder, wenn sie Ätzspuren an Lippen und Schleimhäuten haben, nicht mehr atmen können oder sogar bewusstlos werden. Bis der Notarzt kommt, sollten Eltern ihr Kind auf keinen Fall zum Erbrechen bringen. Falsch wäre es auch ihm Milch zu trinken zu geben, was nur vermeintlich gegen Vergiftungen hilft.

dpa

Mittlerweile gibt es die "Ehe für alle". Beim Thema Kind haben verheiratete homosexuelle Frauen aber immer noch große Hürden zu überwinden, wie ein Beschluss des Bundesgerichtshofs verdeutlicht.

30.10.2018

An Halloween scheiden sich die Geister: Während die einen den Spuk feiern, können die anderen nichts damit anfangen. Doch wie sieht der Brauch eigentlich in unterschiedlichen Ländern aus?

30.10.2018

Im Bereich Bildungsgerechtigkeit liegt Deutschland im internationalen Vergleich nur auf Platz 23. Unicef hat in seiner Studie den Einfluss der sozialen Herkunft in den Bereichen frühkindliche Förderung, Grundschulen und weiterführende Schulen in den Blick genommen.

30.10.2018