Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Garten Mikroplastik in Duschgels und Cremes erkennen
Mehr Garten Mikroplastik in Duschgels und Cremes erkennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:26 02.02.2018
Mikroplastik-Teilchen in Peelings sollen helfen, alte Hautschüppchen zu entfernen. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Anzeige
Dessau-Roßlau

Nicht nur in vielen Lebensmitteln, auch in Kosmetika kommt Mikroplastik vor. Die winzigen Plastikteile in Peelings und Duschgels sollen helfen, alte Hautschüppchen zu entfernen.

Außerdem dienen die Mikroplastik-Teilchen als Füllstoff und Bindemittel in Make-up und Abdeckcremes sowie als Filmbildner in Shampoos und Spülungen.

Kläranlagen können die Partikel allerdings oft nicht aus dem Abwasser filtern, so gelangen sie in Flüsse und Meere - und in die darin lebenden Tiere. Ob Mikroplastik eine Gefahr für den Verbraucher darstellt, ist derzeit noch unklar.

Wer auf Mikroplastik in Kosmetika verzichten will, muss selbst recherchieren. Ein

Blick auf die Inhaltslistenkann helfen, erklärt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Hier die Stoffe mit ihrer chemischen Bezeichnung: Polyethylen oder PE, Polypropylen (PP), Polyethylenterephthalat (PET), Nylon-12, Nylon-6, Polyurethan (PUR), Acrylates Copolymer (AC), Acrylates Crosspolymer (ACS), Polyacrylat (PA), Polymethylmethacrylat (PMMA) und Polystyren (PS).

Wichtig dabei zu wissen: Die Reihenfolge der gelisteten Inhaltsstoffe auf der Verpackung spiegelt die Konzentration im Produkt wieder. Was oben steht, hat also die höchste Konzentration. Alternativ sollte man im Geschäft nachfragen oder sich direkt an den Produzenten wenden.

Nach Angaben des Umweltbundesamtes hat man sich im internationalen Meeresschutz darauf geeinigt, dass Partikel mit einer Größe von maximal fünf Millimetern als Mikroplastik gelten.

dpa

Farbenpracht im Winter: Dafür sorgen die Azaleen. Wer jetzt daran denkt, seine Wohnung mit den Blumen aufzuhübschen, sollte sich beim Kauf sowohl die Knospen als auch den Wurzelballen genau ansehen.

01.02.2018

Zum Winterende gefährden zwei Dinge Obstbäume im Garten: Schwankende Temperaturen lassen die Stämme reißen, und hungernde Wildtiere knabbern die Rinde ab. Gegen beides hilft ein Anstrich mit weißer Farbe.

31.01.2018

Im Winter hält sich die Kamelie wacker. Niedrigere Temperaturen hindern die Pflanze nur selten daran, neue Knospen zu öffnen. Ihre Wurzeln sind da schon viel empfindsamer.

30.01.2018
Anzeige