Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Garten Richtige Pflege verhilft Gämswurz zu längerer Blüte
Mehr Garten Richtige Pflege verhilft Gämswurz zu längerer Blüte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 30.04.2018
Der Gämswurz erhält genug Kraft für immer wieder neue Blüten, wenn man Verblühtes regelmäßig entfernt. Quelle: Marion Nickig
Anzeige
Berlin

Ob im Beet, im Kübel oder in der Vase: Die Gämswurz (Doronicum) verbreitet mit leuchtend gelben Blüten Frühlingsstimmung. Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin empfiehlt, Verblühtes regelmäßig zu entfernen.

So hat die Gämswurz genug Kraft für neue Blüten. Im Herbst mag sie auch einen kräftigen Rückschnitt. Die Gämswurz blüht zwar immer gelb, verschiedene Sorten unterscheiden sich jedoch in ihrer Blütezeit und ihrer Größe.

Die Sorte 'Little Leo' bleibt mit 30 Zentimetern Höhe beispielsweise recht klein und ist daher für Kübel und kleine Gärten besonders gut geeignet. 'Excelsum' wächst mit 70 Zentimetern deutlich größer und wirkt daher besser in großen Staudenbeeten.

Auch für die Vase können Sorten mit langem Stiel von Vorteil sein, erklärt der BDG. Auf die Haltbarkeit in der Vase hat die Größe keinen Einfluss - hierbei schneiden alle Sorten der Gämswurz gut ab.

Übrigens: Nicht nur Menschen freuen sich über die zahlreichen Blüten der unkomplizierten Staude. Für viele nützliche Insekten sind sie eine willkommene Nahrungsquelle.

dpa

Für den Naturschutz kann jeder etwas tun - im Garten oder sogar auf dem kleinsten Balkon in der Stadt. Wild- und Honigbienen suchen auch hier Pflanzen, die ihnen Nektar bieten. Ein paar Vorschläge für den Einkauf.

27.04.2018

Seerosen gelten als wild und romantisch. Mit etwas Geschick gedeihen sie auch in Gefäßen im heimischen Garten oder auf dem Balkon. Doch bei der Aufzucht gibt es einiges zu beachten.

25.04.2018

Frisches, unbelastetes Gemüse aus dem eigenem Garten ist für viele ein echter Luxus. Damit Radieschen, Blumenkohl und Co. nicht vor der Ernte von Schädlingen befallen werden, müssen die Pflanzen oft gut geschützt werden.

23.04.2018
Anzeige