Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gesundheit Blutdrucksenker können Patienten in hohem Alter auch schaden
Mehr Gesundheit Blutdrucksenker können Patienten in hohem Alter auch schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 29.06.2018
Sehr alte und gebrechliche Menschen haben einer Studie zufolge ein höheres Sterberisiko und Gedächtnisprobleme, wenn ihr Blutdruck mit Medikamenten zu stark gesenkt wird. Quelle: Jochen Lübke
Bern

Bei Patienten über 60 rettet es Leben, hohen Blutdruck mit Medikamenten zu senken. Vor allem sehr alten und gebrechlichen Menschen können diese Medikamente aber auch schaden, ergab eine Studie der Universitäten Bern (Schweiz) und Leiden (Niederlande).

Diese Patienten haben demnach ein erhöhtes Sterberisiko und Gedächtnisprobleme, wenn ihr Blutdruck mit Medikamenten zu stark gesenkt wird, wie die

Universität Bern erläutert.

Blutdruckrichtlinien lassen häufig das sehr breite Spektrum alter Menschen außer Acht. "Je tiefer, je besser" gilt nach Ansicht der Forscher nur bedingt für sehr alte und gebrechliche Menschen mit mehreren Krankheiten und Medikamenten.

Für die Studie wurden knapp 600 Leidener ab 85 Jahren untersucht, darunter im Pflegeheim lebende, sehr gebrechliche und demente Senioren. Bei ihnen führten Blutdrucksenker zu einem höheren Sterberisiko und Gedächtnisproblemen. Eine blutdrucksenkende Therapie müsse in solchen Fällen individuell abgewogen werden, meinen die Forscher.

dpa

Joggen ist nicht immer ein Vergnügen. Manchmal quälen den Läufer Seitenstiche oder Probleme mit den Gelenken. Schmerzt nach längerer Belastung etwa das Knie, sollte besser ein Arzt aufgesucht werden. Eine Fehlstellung der Beine könnte die Ursache sein.

02.07.2018

Auch Jungen von 9 bis 14 Jahren sollen aus Expertensicht künftig vorbeugend gegen krebsauslösende Papillomviren geimpft werden. Für Mädchen gilt die Empfehlung schon länger. Einzelne Krankenkassen übernehmen die Impfung bereits.

28.06.2018
Gesundheit Elternhaus entscheidend - Die Jugend lebt etwas gesünder

Weniger Zigaretten, weniger Alk: Auf den ersten Blick leben Deutschlands Teenager gesünder als vor zehn Jahren. Doch wo Eltern schlechte Vorbilder sind oder der Wohnort ein sozialer Brennpunkt, kann sich das schnell ändern.

28.06.2018