Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gesundheit Medikamente vor Hitze schützen
Mehr Gesundheit Medikamente vor Hitze schützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 03.07.2015
Hohe Temperaturen im Sommer können Medikamente wirkungslos machen. Verbraucher sollten deshalb kontrollieren, ob diese kühl genug lagern. Quelle: Andrea Warnecke
Anzeige
Berlin

Zäpfchen beispielsweise können sonst schmelzen. In der Folge verteilt sich der Wirkstoff ungleichmäßig und wird später beim Gebrauch auch so abgegeben. Darauf weist die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hin. Spraydosen etwa mit Asthmamedikamenten explodieren und werden ganz unbrauchbar. Wer unsicher ist, ob ein Medikament hitzeempfindlich ist, fragt am besten in der Apotheke nach.

Unterwegs sollte man wärmeempfindliche Arzneimittel in einer Kühltasche gegen die Sonne schützen. Allerdings dürfen viele Medikamente keinen direkten Kontakt mit den Kühlelementen haben, da sie sonst einfrieren können. Zum Beispiel bei Insulin ist dann die Folge, dass es nicht mehr wirkt. Es kann deshalb sinnvoll sein, das Arzneimittel in ein Handtuch zu wickeln, um direkten Kontakt zum Kühlelement zu vermeiden. Die korrekte Lagerung besprechen Verbraucher am besten ebenfalls mit dem Apotheker.

dpa

Anstatt den Tag auf der Sonnenliege zu verbringen, lohnt es sich im Urlaub aktiv zu sein. Und das ist überall möglich, egal ob am Meer, in den Bergen oder zu Hause.

03.07.2015

Kommt ein Patient mit einem Hundebiss zum Arzt, ist folgende Frage ganz wichtig: Ist der Gebissene gegen Tetanus geimpft? Der Hundehalter sollte über Impfungen des Tieres Auskunft geben, damit der Arzt mögliche Infektionen beim Betroffenen prüfen kann.

02.07.2015

Jahrelange Kampagnen gegen das Trinken scheinen bei Deutschlands Jugendlichen Wirkung zu zeigen - wenigstens ein bisschen. Der Anteil mit selbst für Erwachsene als riskant eingestuften Trinkmengen ist seit 2010 fast unverändert.

01.07.2015
Anzeige