Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gesundheit Per Klebezettel im Büro an Bewegung erinnern
Mehr Gesundheit Per Klebezettel im Büro an Bewegung erinnern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:09 20.10.2017
Eine kleine Gymnastikeinheit am Schreibtisch kann für den Rücken Wunder wirken. Büroarbeiter sollten sich per Post-its oder Kalendereintrag regelmäßig dazu ermuntern. Quelle: Sven Appel/dpa
Köln/Bonn

Wer konzentriert arbeitet, vergisst die Welt um sich herum - und manchmal sogar, sich zu bewegen. Kleine Gedankenstützen in Form eines Klebezettels können da Abhilfe schaffen.

Auch eine Erinnerung im Computer ist denkbar, etwa "Zeit dich zu bewegen" als Kalendereintrag. Darauf weist Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln in der Zeitschrift "Forschung & Lehre" (Ausgabe 9/2017) hin.

Wichtig ist dabei für Büroarbeiter vor allem, zu langes Sitzen zu vermeiden. Denn das führt nicht nur zum Abbau von Muskelmasse, auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt.

Der Experte empfiehlt daher, regelmäßig aufzustehen und sich einmal kräftig in alle Richtungen zu strecken - am besten jede Stunde, mindestens aber nach zwei Stunden. Hilfreich kann auch sein, Arbeitsutensilien wie den Drucker möglichst nicht direkt neben den Schreibtisch zu stellen. So kommt man ganz automatisch zu mehr Bewegung. Und viele Konferenzen müssen keine Sitzungen im engeren Sinne des Wortes sein: Die meisten Themen lassen sich auch im Stehen oder sogar im Gehen besprechen.

dpa

Ist die Kaffeemaschine aus und die Tür richtig abgeschlossen? Kurz zu überprüfen, ob man etwas vergessen hat, ist sicher nicht schädlich, im Gegenteil. Doch ab wann werden Handlungen zum Zwang?

20.10.2017

Nicht nur Kinder leiden an ADHS, auch Erwachsene bekommen Medikamente gegen Aufmerksamkeitsstörungen verschrieben. Vielen verhelfe das Medikament zu einem besseren Leben, sagen Mediziner. Manchmal stecken aber andere Motive dahinter, wenn Patienten um ein Rezept bitten.

18.10.2017

Vor 25 Jahren fing alles an: Forscher der Karlsruher Universität begannen mit einer einmaligen Langzeitstudie zu Gesundheit und Bewegung. Viermal werteten sie die Ergebnisse über die Jahre aus. Jetzt kommt der fünfte Aufschlag - und manch neue Erkenntnis.

17.10.2017