Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gesundheit Tierbiss nicht unterschätzen
Mehr Gesundheit Tierbiss nicht unterschätzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 26.12.2017
Wenn man von einem Tier gebissen wird, sollte man möglichst schnell einen Arzt aufsuchen. Quelle: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB
Saarbrücken

Ein Biss von einem Tier kann sich schnell entzünden. Darum empfiehlt sich eine ärztliche Untersuchung, wenn die Hautverletzung über einen einfachen Kratzer oder Abdruck hinausreicht. Das rät Unfallchirurg Josef Mischo, Präsident der Ärztekammer des Saarlandes.

Die Verletzung sollte zuerst mit Leitungswasser abgespült und danach mit einem sterilen Verband oder Pflaster abgedeckt werden. Gegen Schmerzen hilft eine lokale Kühlung.

Generell sollten Bisse mit einer scheinbar geringen

Hautverletzung nicht unterschätzt werden, sagt Mischo. Laien könnten die Verletzung des Gewebes kaum abschätzen. "Besonders Katzenbisse reichen meist tief und neigen daher in einem höheren Ausmaß zu einer nachfolgenden Infektion", sagt der Unfallchirurg. Darum sollten Betroffene im Zweifel immer zum Arzt gehen und in jedem Fall den Impfschutz auf Tetanus überprüfen.

dpa

Gesundheit Keine Sonne, kein Alkohol - Expertin gibt Tipps gegen Rosazea

In der kalten Jahreszeit haben viele draußen rote Wangen. Bei manchen aber bleibt die Röte, weil sie auf eine chronische Hautentzündung zurückgeht. Wer betroffen ist, muss seinen Lebensstil anpassen. Sonst schreitet die Krankheit immer weiter voran.

25.12.2017

Ein Schnaps fördert die Verdauung, sagt man. Doch so sinnvoll ist der gar nicht. Bewegung ist viel hilfreicher bei einem vollen Magen.

22.12.2017

Es ist ein weiterer wichtiger Schritt: Nach zwei Gentherapien gegen Krebs ist in den USA nun erstmals eine gegen ein Augenleiden zugelassen worden. Eine Genehmigung in Europa soll folgen.

21.12.2017