Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Urteil: Werbung mit "Vitalstoffen" verboten

Gesundheit Urteil: Werbung mit "Vitalstoffen" verboten

Es sei das vitalstoffreichste Lebensmittel der Welt, so warb eine Firma für ein Produkt. Bis jetzt. Denn die Richter des Oberlandesgerichtes Hamm entschieden, dass das irreführend und somit zu unterlassen sei.

Voriger Artikel
Mit Achtsamkeit zur Ruhe kommen
Nächster Artikel
Gereiztheit kann bei Männern auf Depression hindeuten

Für Richter ist der Begriff «Vitalstoffe» für ein Nahrungsergänzungsmittel nicht geeignet. Deshalb dürfen Firmen nicht damit werben.

Quelle: Uli Deck

Hamm. Für Nahrungsergänzungsmittel dürfen Firmen nicht mit dem Begriff "Vitalstoffe" werben. Das hat das Oberlandesgericht Hamm in einem am Montag (10. Juni) veröffentlichten Beschluss entschieden. In dem Streitfall hatte eine Firma aus Essen für "Original Spiruletten mit Gerstengras" damit geworben, dass das Produkt über 7000 Vitalstoffe enthalte und so das vitalstoffreichste Lebensmittel der Welt sei. Das sei irreführend und zu unterlassen, befanden die Richter in Hamm und bestätigten eine Entscheidung des Landgerichts Essen (Az.: 4 U 149/12).

Die Richter bemängelten, der Begriff "Vitalstoffe" sei zum Verbraucherschutz zu unspezifisch und aus wissenschaftlicher Sicht ungeeignet. Laut EU-Verordnung fasse der Begriff zu viele verschiedene Substanzen und unterschiedliche Wirkungen zusammen. Spiruletten sind Nahrungsergänzungsmittel, die aus Mikroalgen hergestellt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gesundheit

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?

b61202e2-e10a-11e7-b5b6-43dd8b67c0fc
Flugzeug im Kreis Ravensburg abgestürzt

Im Kreis Ravensburg ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Laut Polizei waren drei Insassen an Board.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Veranstaltungen

Theater oder Disco? Ausstellungen, Musik, Märkte und Feste - MAZab enthält die wichtigsten Termine in Potsdam und im Land Brandenburg.