Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
QR-Codes machen URLs für Smartphones lesbar

Computer QR-Codes machen URLs für Smartphones lesbar

Ein bisschen geheimnisvoll sehen sie aus, die schwarz-weißen Punktmuster, die in Werbeanzeigen und im Fernsehen erscheinen. Das sind QR-Codes. Sie helfen, auf bequeme Art Internetadressen und Infos zu übermitteln.

Voriger Artikel
Google kauft Kartendienst Waze
Nächster Artikel
Microsoft-Xbox-Chef: "Xbox One ist kein Big Brother"

Wer einen QR-Code nutzt, muss nicht mühsam eine Internetadresse eintippen.

Quelle: dpa-infocom

Meerbusch. Man sie leicht selbst erzeugen.

QR-Codes lassen sich per Smartphone-Kamera scannen und der Inhalt verarbeiten. Das ist einfacher und geht schneller, als eine Internetadresse abzuschreiben und im Smartphone einzutippen.

Wer selbst QR-Codes erzeugen möchte, kann den kostenlosen URL-Shortener bit.ly verwenden. Bit.ly ist ein Webdienst, der aus langen Internetadressen kurze URLs maht. Zum Erzeugen einer neuen Kurz-URL gehen Nutzer auf die Webseite www.bitly.com und fügen die Internetadresse oben in das Textfeld ein. Nach einem Klick auf "Shorten" sehen Sie die passende Bitly-URL.

Um auch den QR-Code anzuzeigen, wird die Kurz-Adresse per Klick auf den "Copy"-Button in die Zwischenablage kopiert. Dann in die Adressleiste des Browsers einfügen und ".qrcode" an die Adresse anhängen. Danach noch die Eingabetaste drücken – fertig!

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Multimedia & Technik