Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Studium & Beruf
Aus der Liebe zur Wissenschaft einen Job gemacht: Christian Klose macht am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF) in Jena eine Ausbildung zum Physiklaboranten.
Mut zum Experimentieren
Wie werde ich Physiklaborant/in?

Im Labor ist ein klarer Kopf gefragt. Denn Physiklaboranten müssen selbstständig Lösungen finden - auch und gerade dann, wenn der Weg dahin nicht vorgegeben ist. Gefragt sind ihre Fähigkeiten in Hochschulen und Forschungseinrichtungen, aber auch in Unternehmen.

mehr
Multitalente gesucht
Erste Einschätzung: Telefonate mit Bewerbern auf freie Stellen sind fester Teil von Julia Sefzicks Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau.
Wie werde ich Personaldienstleistungskaumann/frau?

Zusammenbringen, was zusammengehört: Personaldienstleistungskaufleute verkuppeln Unternehmen und Bewerber. Sie brauchen Menschenkenntnis, analytisches und kaufmännisches Denken. Und sie dürfen keine Angst vor dem Telefon haben.

mehr
Ein Berufsporträt Wie werde ich Arzt/Ärztin auf einem Kreuzfahrtschiff?

Im "Traumschiff" verkörpert Nick Wilder den Bordarzt. Auf echten Kreuzfahrtschiffen arbeiten Männer wie Andreas Voelckel im Hospital. Im Interview erklärt er, wie man Schiffsarzt wird, warum ihn auch eine Geburt nicht schocken würde und was er gegen Seekrankheit macht.

mehr
Unternehmenskultur
Eine Frage der Unternehmenskultur: An vielen Arbeitsplätzen herrscht heute das kollektive Du - vom Azubi bis zum Geschäftsführer.

"Kannst du mal eben vorbeikommen?" statt "Können Sie mir helfen?": Das Du ist in vielen Unternehmen heute Standard - selbst gegenüber Vorgesetzten. Aber Vorsicht: Gute Freunde sind Kollegen oder Chefs deswegen noch lange nicht.

mehr
Psychische Gesundheit
Immer die gleichen stupiden Aufgaben erledigen, das will niemand. Das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun, ist für Berufstätige wichtig.

Wir verbringen einen Großteil des Tages am Arbeitsplatz. Deshalb ist es nicht unwichtig, was wir tun. Die Zeiten, in denen Arbeit nur der Existenzsicherung diente, sind jedenfalls vorbei.

mehr
Umziehen oft ein No-Go
Wenn schon ein neuer Job, dann sollte er in der Nähe des Wohnortes liegen.

Nur wenige Deutsche würden für einen neuen Job umziehen oder pendeln. Das zeigt eine Umfrage. Grund dafür liegt womöglich in der hohen Zufriedenheit mit der aktuellen Stelle.

mehr
Augen auf, Blick nach oben
Jan Schaumann ist Coach und Stiltrainer aus Berlin.

Einen richtigen Dresscode gibt es heute nur noch an wenigen Arbeitsplätzen. Auch ohne strenge Regeln lohnt es sich aber, ein wenig über die Kleidung nachzudenken. Denn das Outfit ist immer ein Kommunikationsmittel - selbst wenn es aus Jeans und T-Shirt besteht.

mehr
Ein schöner Nebeneffekt
Wer stehend arbeitet, verbrennt pro Minute 0,15 Kalorien mehr als sitzend.

Gerade Büroangestellte müssen in ihrem Beruf viel sitzen. Deswegen kommen mittlerweile immer mehr Stehpulte zum Einsatz - sie sollen vor allem dem Rücken Gutes tun. Helfen sie auch beim Abnehmen?

mehr
Typ-Frage
Weil viele Abläufe in einem Start-up unerprobt sind, gehört Ungewissheit zum Arbeitsalltag dazu. Die Beschäftigten müssen damit umgehen können.

In jungen Unternehmen läuft noch nicht alles rund. Deshalb eignet sich die Arbeit in einem Start-up nicht für jeden. Wer aber das Risiko liebt, ist hier genau richtig.

mehr
Arbeitgeber bewerten
Georg Tryba ist Pressesprecher der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Wohin reisen? Was kaufen? Bei solchen Entscheidungen sind Bewertungen anderer Verbraucher eine wichtige Unterstützung. Und immer öfter helfen Bewertungsportale auch bei der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Doch wie sinnvoll ist das?

mehr
Fit im Job
Stehmeetings oder Stehtelefonate helfen gegen Rückenschmerzen.

"Ich sitze den ganzen Tag", stöhnen oft Schreibtisch-Arbeiter. Wer das erkennt hat, sollte rasch Bewegung in seinen Arbeitstag bringen. Hier sind drei Wege.

mehr

Ausbildung bei der Pressedruck

Ausbildungsplatz zum Medientechnologen

Ausbildung bei der MVD

Wir bieten jungen Menschen attraktive Ausbildungsplätze.

Wenn es hart auf hart kommt, kann man mit einer Lesebestätigung eine Online-Bewerbung nachweisen.

Wer seine Bewerbungen per E-Mail verschickt, fordert am besten eine Lesebestätigung vom Empfänger an. Falls es zu einem Rechtsstreit kommt, könnte der Jobsuchende sonst vor Gericht nicht beweisen, dass er seine Unterlagen überhaupt verschickt hat. mehr

Wohin soll es gehen? Rund um die Welt gibt es für Studenten die Möglichkeit, ein Auslandssemester an einer anderen Universität einzulegen.
Checkliste mit Zeitplan
Auslandssemester anderthalb Jahre im Voraus planen

Viele Studierende zieht es während des Studiums ins Ausland. Wer diesen Schritt mit einem Auslandssemester verwirklichen will, sollte sich frühzeitig darum kümmern. Eine erfolgreiche Bewerbung erfordert mindestens zwölf Monate Vorlauf.

mehr
Die Qual der Wahl
Friesische Philologie oder Game Design - das Studienangebot wird immer vielfältiger. Für Schulabgänger empfiehlt es sich daher, einmal in eine Veranstaltung hineinzuhören.
Wie finde ich das passende Studium?

Wer in Deutschland studieren will, kann unter Tausenden Fächern wählen. Die Vielzahl der Angebote überfordert viele Abiturienten, sie bietet aber auch Vorteile. Was gilt es bei Studienwahl zu beachten?

mehr
Neue Studiengänge Soziale Arbeit, Kunststofftechnik oder Design studieren

Universitäten und Fachhochschulen passen sich dem Arbeitsmarkt immer mehr an. Junge Menschen profitieren daher von neuen Studien-Angeboten. Dazu gehören etwa Soziale Arbeit und Kunststofftechnik.

mehr
Wer früher aus der Elternzeit in den Job zurückkehren möchte, muss das erstmal mit seinem Arbeitgeber besprechen.
Fragen aus dem Arbeitsrecht
Darf ich früher aus der Elternzeit zurückkehren?

Wer nach der Geburt eines Kindes früher aus der Elternzeit zurückkehren will, muss das mit seinem Arbeitgeber klären. Wenn er ablehnt, wird es kompliziert - aber nicht unmöglich.

mehr
Vertragliche Fristen
Peter Meyer ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein. Foto: T. Bomm/Peter Meyer/dpa
Komme ich früher aus einer langen Kündigungsfrist raus?

Man hat ein tolles neues Jobangebot bekommen, steckt aber noch in einem Arbeitsverhältnis. Vertraglich vereinbarte Kündigungsfristen kann keiner so leicht umgehen. Was können Arbeitnehmer tun?

mehr
Spezielle Verträge Arbeit auf Abruf: Chef muss mindestens zehn Stunden bezahlen

Bei der Arbeit auf Abruf gelten spezielle Regeln: Denn die wöchentliche Stundenzahl ist nicht festgelegt. Je nach Bedarf verdienen die Beschäftigten mal mehr, mal weniger. Es gibt jedoch Mindestrechte, die ihnen ein gewisses Maß an Sicherheit garantieren.

mehr